Daimler und Sony : Milliardenschwerer Ausverkauf am Potsdamer Platz?

Die Konzerne Daimler-Chrysler und Sony stellen laut einem Pressebericht ihren Immobilienbesitz am Potsdamer Platz in Berlin zum Verkauf. Die Gebäude seien "nicht betriebsnotwendig".

Sony-Center
Zeltdach des Sony Centers am Potsdamer Platz -Foto: Kleist-Heinrich

Hamburg/Stuttgart Daimler soll die Investmentbank Merrill Lynch und den Immobilienberater Angermann mit der Suche nach Käufern beauftragt haben, berichtet die "Financial Times Deutschland". Marktbeobachter schätzen den Wert des Daimler-Ensembles auf rund 1,5 Milliarden Euro.

Gleichzeitig sei der japanische Sony-Konzern mit dem benachbarten Sony-Center am Markt. Sony hat nach "FTD"-Informationen die Frankfurter Investmentbank Drueker mit der Vermarktung beauftragt. Marktkenner schätzen den möglichen Verkaufserlös auf 600 bis 700 Millionen Euro.

Eine Sony-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme ab. Auch eine Daimler-Sprecherin wollte die Verkaufsabsichten nicht kommentieren. "Die Gebäude am Potsdamer Platz wurden bereits 2006 als nicht betriebsnotwendig eingestuft. Bis jetzt gibt es dazu keinen neuen Stand, eine Entscheidung ist nicht gefallen", sagte sie nur. (mit dpa/AFP/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar