DIE LOTTOSTIFTUNG : Begehrter Fördertopf

Die Deutsche Klassenlotterie Berlin ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. 50 Prozent des Spieleinsatzes gehen als Gewinn an die Kunden zurück, 16,6 Prozent als Steuern ans Land Berlin, 7 Prozent als Provision an die Annahmestellen. 20 Prozent des Einsatzes sowie die Bilanzüberschüsse gehen an die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, die Fördergelder an gemeinnützige Einrichtungen vergibt. Der Rest der Einnahmen wird für allgemeine Kosten, etwa die Ausrüstung der Annahmestellen, verwendet. In diesem Jahr hat die Stiftung bereits zehn Millionen Euro an 22 Einrichtungen verteilt, darunter waren die evangelische EJF-Lazarus gAG und der Förderverein des Kindermusiktheaters Atze. Neben dem Stiftungsrat prüfen die zuständigen Senatsverwaltungen die Förderanträge. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar