Flughäfen in Berlin : Lufthansa-Tochter soll weiter in Tegel kochen

Der Lufthansa-Gesamtbetriebsrat hat gestern die Konzernspitze aufgefordert, den Betrieb der Cateringtochter LSG Sky Chefs in Berlin-Tegel zu sichern. Die Bordküche mit über 150 Mitarbeitern soll geschlossen werden.

Berlin - Der Lufthansa-Gesamtbetriebsrat hat gestern die Konzernspitze aufgefordert, den Betrieb der Cateringtochter LSG Sky Chefs in Berlin-Tegel zu sichern. Wie berichtet, soll die defizitäre Bordküche mit 154 Mitarbeitern zum 31. August geschlossen werden, weitere Standorte stehen laut der Gewerkschaft Verdi auf dem Prüfstand. Die Belegschaft habe durch „massive Einschnitte in die sozialen Besitzstände“ dazu beigetragen, dass die LSG seit zwei Jahren wieder schwarze Zahlen schreibt, sagte der Konzernbetriebsratsvorsitzende Manfred Calsow. Deshalb sei es „ein Unding“, jetzt jeden einzelnen Betrieb auf den ökonomischen Prüfstand zu stellen. In Berlin gehe es zudem um viele ehemalige Mitarbeiter der amerikanischen Pan Am, die Lufthansa nach der deutschen Vereinigung mit dem „Bonbon Berlin“ übernommen hat. Hier habe die Konzernleitung eine besondere Verantwortung. Man müsse in Tegel über Strukturen und Prozessoptimierung sprechen, den Betrieb aber erhalten, sagte Calsow. Gemeinsam mit Verdi werde man alle Möglichkeiten für neue Verhandlungen nutzen. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar