LEHRSTELLENBÖRSE : 4800 Lehrstellen

DIE BILANZ:

In wenigen Tagen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Um Jugendlichen bei der Suche nach einer Lehrstelle zu helfen, hat sich der Tagesspiegel in den vergangenen Wochen an der Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ beteiligt. Zweimal wöchentlich wurden Lehrberufe und Firmen vorgestellt, die Ausbildungstellen zu vergeben haben. Ein Fazit.

Laborkittel oder Schürze, Trainingsanzug oder Blaumann – die Auswahl war groß. Vom Bäcker bis zum Bestatter, vom Schornsteinbauer bis zum Sportfachmann reichte die Palette der Ausbildungsberufe, die im Tagesspiegel im Rahmen der bundesweiten Aktion „Perspektive Jugend“ vorgestellt wurden. Die Lehrstellenbörse wurde 2006 erstmalig von dem Internetportal www.meinestadt.de initiiert.

Für die Organisatoren und auch viele Suchende war die Aktion eine voller Erfolg. Insgesamt seien seit dem 16. April deutschlandweit mehr als 5100 Stellenangebote von 995 Firmen eingegangen, sagt Annette Stegger, eine Sprecherin der Initiative. Das Ergebnis ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. 2006 hatten mehr als 860 Unternehmen rund 3000 Lehrstellen gemeldet. Annette Stegger erwartet, dass sich die Zahl der Stellenangebote in den nächsten Wochen noch auf 6000 erhöht. „Auch nach dem offiziellen Start des Ausbildungsjahres 2007 am 1. September passiert noch einiges auf dem Lehrstellenmarkt.“

Somit besteht also auch noch Hoffnung für all diejenigen, die bislang keine Stelle gefunden haben. „Allein in Berlin sind bei uns zurzeit noch mehr als 400 Angebote als unbesetzt gemeldet“, sagt Annette Stegger. Auch kurzfristig können Ausbildungsplatzsuchende also noch Erfolg haben. mho

Alle Lehrstellenangebote gibt es weiterhin im Internet unter www.tagesspiegel.de/karriere und www.meinestadt.de. Kostenlose Hotline: 0800/222 1 5 55.

0 Kommentare

Neuester Kommentar