LEHRSTELLENBÖRSE : Boden-Forscher

Rita Nikolow
151013_1_xio-image-472fcc77a8722.heprodimagesgrafics8191200704253222915.jpg

HEUTE GESUCHT:

In wenigen Wochen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Gemeinsam mit meinestadt.de stellt der Tagesspiegel deshalb Firmen vor, die Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Wetterfest sollten sie sein, die Bewerber für einen Ausbildungsplatz als Baustoffprüfer. Als solche arbeiten sie nämlich viel im Freien. Baustoffprüfer sehen genau hin und bohren tief: Bevor mit dem Bau eines Hauses begonnen wird, sind sie es, die Böden und Baumaterialien auf Eignung und Qualität hin untersuchen. Dafür führen sie Messungen durch und entnehmen Proben, die dann im Labor physikalischen und chemischen Analysen unterzogen werden.

Die Bolab Analytik Ingenieurgesellschaft mbH aus Charlottenburg hat zum 1. September einen Ausbildungsplatz als Baustoffprüfer zu vergeben. Bolab ist hauptsächlich in Berlin und Brandenburg tätig und hat sich auf Baustoffprüfung und Baugrunduntersuchungen spezialisiert. Das Unternehmen erstellt zum Beispiel Gutachten für Umwelt- und Altlastensanierungen oder für Analysen im Verkehrsbau. „Die Bewerber sollten volljährig sein, die mittlere Reife haben und mindestens befriedigende Zensuren in Deutsch, Englisch, Mathe und Physik vorweisen können“, sagt Harald Hesse, Geschäftsführer von Bolab. Außerdem sollte der Azubi im Laufe der Ausbildung einen Führerschein machen.

Arbeitsmöglichkeiten gibt es für Baustoffprüfer zum Beispiel in der Bauwirtschaft, der Fertigteilindustrie, im Tiefbau sowie in Beton- und Asphaltwerken. Auch Architekturbüros und Straßenbaubehörden bieten Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Dass Bolab seinen Azubi später übernimmt, ist nicht ausgeschlossen. Mehr Informationen unter www.bolab.de oder Telefon 030/2933160. Rita Nikolow

Weitere Lehrstellen im Internet unter www.tagesspiegel.de/karriere. Kostenlose Hotline: 0800/2221555

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben