LEHRSTELLENBÖRSE : Feinmotoriker

211171_3_xio-image-4820959b636e9.heprodimagesgrafics8191200803113897065.jpg
Quelle: Tagesspiegel

HEUTE GESUCHT:

Gemeinsam mit meinestadt.de hat der Tagesspiegel die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich porträtieren wir Firmen, die Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Der Mikrotechnologe geht ins Detail. Vom kleinen Autoschlüssel bis zum Großcomputer – elektronische Geräte brauchen Leiterplatten, auf denen die Bauteile montiert werden. Und die Leiterplatten müssen durch das Aufbringen von Schichten, Ätzen und Montieren passgenau hergestellt werden. „Das ist sehr feine Arbeit, für die man chemische und elektrotechnische Kenntnisse braucht“, sagt Klaus Mielke von der IHK Berlin. Die Spandauer Contag GmbH stellt Prototypen von Leiterplatten her und sucht ein bis zwei Auszubildende zum Mikrotechnologen/in.

„Der Markt ist leergefegt“, sagt René Drescher von Contag. Die IT-Branche klagt über Fachkräftemangel. Deshalb will die Firma mit mehr als 70 Mitarbeitern eigenen Nachwuchs heranziehen. Der soll mindestens den Realschulabschluss haben. „Und das Interesse muss richtig rüberkommen“, sagt Drescher. Wichtig ist auch: Contag legt viel Wert auf die Unternehmenskultur und erhielt dafür den Preis „Top-Arbeitgeber Berlin 2007“. Bewerber sollen also ins Team passen. „Wir wollen Dynamiker – Leute, die etwas bewegen“, sagt Drescher.

Aber auch, wer nach der Lehre nicht dort unterkommt, hat gute Chancen. „Das ist ein Bereich, in dem man Leute sucht. Die Bewerberzahl insgesamt ist sehr dürftig“, sagt Mielke. Contag will flexibel reagieren und bei vielen geeigneten Bewerbern mehr Auszubildende nehmen. Die dreijährige Lehre beginnt im September, Bewerbungsschluss ist Ende Mai. Außerdem sucht man Auszubildende zum Bürokaufmann/frau. Näheres online unter: www.contag.de/

leiterplatten.php?prototypen_

leiterplatten-jobs_ausbildung.html. mj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben