LEHRSTELLENBÖRSE : Handyerklärer

226651_3_xio-image-48ab01b13ac0d.heprodimagesgrafics8191200803113897065.jpg
Quelle: Börse Berlin

HEUTE GESUCHT:

Gemeinsam mit meinestadt.de hat der Tagesspiegel die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Wir porträtieren Firmen, die Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Den Kragen aufrichten, noch ein Lächeln aufsetzen. Der nächste Kunde kommt und will beraten werden. Und zwar freundlich und zuvorkommend. Der Kunde ist König, diese Floskel gilt auch in Handyshops. „Man muss gerne mit Menschen arbeiten“, sagt Rita Binsker von E-Plus. Der Handyanbieter sucht in Berlin zwei Azubis für den Kaufmann/ die Kauffrau im Einzelhandel.

Diese müssen flexibel und lernwillig sein. Denn ständig wird die Technik verbessert und die Ware erneuert. „Es ist eine sehr innovative Branche“, meint Binsker. Das neue Handy soll dem Kunden angepriesen werden, und wenn er aus dem Laden geht, soll er nicht denken, dass Bluetooth eine Zahnkrankheit ist.

Das geht nur mit guten Sprachkenntnissen, ordentliches Deutsch ist für die Bewerber also Pflicht. Sie sollten gepflegt auftreten, denn je nach Standort müssen sie richtig schick aussehen. Die Auszubildenden werden an zwei von 25 Standorten in Berlin eingesetzt und einer davon wird in der Friedrichstraße sein, in der viele Geschäftsleute unterwegs sind.

Während der dreijährigen Ausbildung gibt es ein festes Gehalt, dessen Höhe E-Plus allerdings nicht mitteilen wollte. Die Chancen, später angestellt zu werden, sind recht gut. „Bisher wurden alle Azubis übernommen“, sagt Binsker. Bewerbungen sind per E-Mail möglich: rita.binsker@eplus.de. mj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben