LEHRSTELLENBÖRSE : Schornsteinbauer

Rita Nikolow
152512_1_xio-image-472fcc83eb43c.heprodimagesgrafics8191200704253222915.jpg
Quelle: Tagesspiegel

HEUTE GESUCHT:

In wenigen Wochen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Gemeinsam mit meinestadt.de stellt der Tagesspiegel deshalb Firmen vor, die Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Zwischen 40 und 300 Meter sind die Industrieschornsteine hoch, die von der Wilhelm Tölke GmbH & Co. KG gebaut werden. Deshalb sollte der Auszubildende zum Feuerungs- und Schornsteinbauer, den der Betrieb ab dem 1. September 2007 sucht, schwindelfrei sein und gerne draußen arbeiten. Auch schwere körperliche Arbeit sollte er verkraften können. Neben Schloten fertigt die Wilhelm Tölke GmbH nämlich noch industrielle Feuerungsanlagen und feuerfeste Auskleidungen. Neben der Arbeit auf hohen Spezialgerüsten sind die Azubis deshalb auch innerhalb von Gebäuden tätig: Dort stecken sie zum Beispiel Rauchrohranschlüsse an, setzen Kamintürrahmen ein oder schlagen das alte Schornsteinfutter aus.

Die Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer dauert drei Jahre und ist mit häufigem Kofferpacken verbunden. „Unsere Azubis arbeiten auf wechselnden Baustellen, auch außerhalb von Berlin“, erzählt Ronny Gneiting von der Wilhelm Tölke GmbH. Die Firma aus Tiergarten ist bereits seit 1882 im Schornsteinbau tätig.

„Wer die Ausbildung absolviert, hat exzellente Chancen auf eine Weiterbeschäftigung im Betrieb“, versichert Ronny Gneiting. Ein weiterer möglicher Arbeitgeber sind Raffinerien. Die Bewerber sollten einen qualifizierenden oder erweiterten Hauptschulabschluss vorweisen, gerne handwerklich arbeiten und gute Deutsch- und Mathematikkenntnisse besitzen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.toelke-feuerfest.de oder unter der Telefonnummer 030/ 32 30 40 16.Rita Nikolow

Weitere Lehrstellen im Netz unter www.tagesspiegel.de/karriere. Kostenlose Hotline: 0800/22 21 555

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben