LEHRSTELLENBÖRSE : Überblick-Behalter

212222_3_xio-image-4829d2eb89ca6.heprodimagesgrafics8191200803113897065.jpg
Quelle: Tagesspiegel

HEUTE GESUCHT:

Gemeinsam mit meinestadt.de hat der Tagesspiegel die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich porträtieren wir Firmen, die Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Neue Technik, neue Tarife – die Telekommunikationsbranche ist ständig in Bewegung und kaum etwas ist so alt wie das Handy von gestern. Der Kaufmann/ die Kauffrau im Einzelhandel muss dabei den Überblick behalten. „Es ist eine hoch anspruchsvolle Tätigkeit“ sagt deswegen Britta Wittenberg von Telefonic TKV GmbH. Das Unternehmen mit 65 Mitarbeitern betreibt in Berlin zwölf Filialen und sucht noch zwei Auszubildende zum 1. September 2008. Die müssen von der Kalkulation über die Kasse bis hin zum Kundengespräch alles machen.

Das Unternehmen sucht Bewerber mit einem guten Realschulabschluss. Die Ausbildung soll hart sein. Deshalb müsse der Bewerber seine Bereitschaft im Vorstellungsgespräch deutlich machen, fordert Wittenberg. Der Einsatz lohne sich. „Die Person, die bei uns eine Ausbildung macht, die haut nichts mehr um.“ Wer in der schnelllebigen Telekommunikationsbranche mithält, kann danach auch woanders eingesetzt werden. „Es geht um die Fähigkeit, sich neue Trends und Waren anzueignen“, nennt Regina Lüsch von der Industrie- und Handelskammer eine Schlüsselqualifikation. „Nett, freundlich, kommunikationsfähig“, müsse der Kaufmann im Einzelhandel außerdem sein.

Wer bei Telefonic seine Ausbildung macht, hat Chancen. „Das Gros unserer Filialleiter sind ehemalige Auszubildende“, sagt Wittenberg. Vorher muss der Bewerber jedoch ein bezahltes Probepraktikum machen, das sofort beginnen soll und bis zum Ausbildungsbeginn dauert. Danach gibt es 500 Euro im ersten Ausbildungsjahr, dazu können noch Provisionen kommen. Weitere Infos: b.wittenberg@telefonic.com. Bewerbungen per Mail: bewerbung@telefonic.com.mj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben