Nach Rekordjahr 2009 : Berliner Kfz-Gewerbe erwartet bittere Zeiten

Umsatzeinbruch nach dem Rekordjahr 2009: Die rund 3000 Autohändler und -Servicebetriebe in Berlin und Brandenburg sind nach dem Rekordjahr 2009 mit einem kräftigen Umsatzminus ins neue Jahr gestartet.

327150_0_126356ec.jpg

BerlinDie rund 3000 Autohändler und -Servicebetriebe in Berlin und Brandenburg sind nach dem Rekordjahr 2009 mit einem kräftigen Umsatzminus ins neue Jahr gestartet. Im Februar hätten die Verkaufszahlen überraschend zweistellig unter dem Niveau von 2008 gelegen – nach einem positiven Jahresauftakt im Januar, teilte der Präsident des Kfz-Gewerbes Berlin-Brandenburg, Hans-Peter Lange, am Mittwoch mit. Die Aussichten für 2010 sind nach den kräftigen Zuwächsen im vergangenen Jahr (siehe Grafik) deshalb alles andere als rosig: die Branche rechnet in der Haupstadtregion mit Umsatzverlusten zwischen 800 und 900 Millionen Euro. Es dürften also knapp 50 000 Neuwagen weniger verkauft werden als 2009. Der Verband rechnet mit einem Absatz von 125 000 bis 135 000 Fahrzeugen.

Der Berliner Automarkt weist im Bundesvergleich Besonderheiten auf. Mit 400 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner sind die Berliner unterdurchschnittlich motorisiert. Gleichzeitig gibt es eine ungewöhnlich hohe Quote an Kleinwagen sowie Premium- und Luxusfahrzeugen. Zum Beispiel sind in der Stadt mehr als 5000 Porsche unterwegs. Traditionell haben die deutschen Hersteller zudem in Berlin große eigene Vertriebsniederlassungen, was das Geschäft der selbstständigen Mittelständler erschwert. Diese Wettbewerbssituation sei „besorgniserregend“, sagte Lange. Der Markt ist mit einem Bestand von gut 2,4 Millionen Fahrzeugen (Berlin und Brandenburg) nahezu gesättigt. Dennoch entwickeln sich die vielen kleinen Betriebe mit 28 000 Beschäftigten stabil. Nur 28 Unternehmen mussten 2009 in beiden Ländern aufgeben, 600 Arbeitsplätze gingen verloren. „Wenn 2010 weitere Einschläge kommen, dann treffen sie die Glaspaläste der Händler“, sagte Thomas Lundt, Vizepräsident des Verbandes. Die Werkstätten seien weniger betroffen. Lundt hob das hohe Ausbildungsniveau hervor. Mit rund 4000 Lehrlingen (2049 in Berlin) sei das Kfz-Gewerbe ein starker Ausbilder der Region. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben