Berliner Wirtschaft : NACHRICHTEN

„Berliner Wirtschaftsgespräche“ starten künstlerischen Wettbewerb

Anlässlich des 20. Jahrestags des Mauerfalls lobt der Verein „Berliner Wirtschaftsgespräche“ den Wettbewerb „Ein kreativer Blick auf das ungeteilte Berlin“ aus: Künstler und Kreative aus der Stadt sollen Entwicklungen seit 1989 oder den Status quo zum Beispiel als Collagen, Illustrationen, Karikaturen, Comics oder Malereien umsetzen. Die ersten drei Preise sind mit 1000 bis 3000 Euro dotiert, hinzu kommt ein Publikumspreis (2000 Euro). Die besten Werke werden in einer Ausstellung gezeigt. Für den Siegerentwurf reserviert die Wall AG 1000 Werbeflächen (www.bwg-ev.net, E-Mail: wettbewerb@bwg-ev.net).

Neue Mittelstandsinitiative für Berliner Unternehmer

Der Wirtschaftsinformationsdienst Creditreform und der Business-Treffpunkt „Botschaft von Berlin“ im Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße haben ein „Anti-Krisen-Netzwerk des Mittelstandes“ gegründet: Ab dem 4. Februar sind wöchentliche Sitzungen und Kurzvorträge in der Club-Lounge geplant. Internet: www.botschaft-von-berlin.de.

Comfort Holding veröffentlicht

Städte-Report Berlin

Die Comfort Holding GmbH hat einen „Städte-Report Berlin“ für Einzelhandelsimmobilien herausgebracht (Download: www.comfort.de). Demnach steigen die Mieten für 1A-Lagen durch internationale Nachfrage: Für Läden an der Tauentzienstraße werden bis zu 250 Euro je Quadratmeter verlangt, in Teilen des Kurfürstendamms stieg die Miete um mehr als 22 Prozent auf 220 Euro. In der Friedrichstraße werden bis zu 140 Euro gezahlt – fast 17 Prozent mehr als Anfang 2008. Am Alexanderplatz kosten kleine Läden bis zu 180 Euro je Quadratmeter.

Blumen- und Einrichtungsgeschäft „Humpert & Suden“ schließt

Ende Februar schließt in der Pariser Straße 21 in Wilmersdorf der auf Floristik und ausgefallenes Interieur spezialisierte Laden „Humpert & Suden“. Am Dienstag begann der Räumungsverkauf. Zu den Kunden zählten der Deutsche Bundestag, Angela Merkel, Cartier und Jil Sander. Niels Humpert und Sascha Suden nennen private Gründe für die Geschäftsaufgabe. Der Umsatz sei gestiegen, ein Nachfolger bisher aber nicht gefunden worden. Telefon: 8891 4555.CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar