Berliner Wirtschaft :  NACHRICHTEN 

Branchenverband: Regionale IT-Industrie bewältigt die Krise

Die IT-Industrie in Berlin und Brandenburg hat die Wirtschaftskrise laut einer Umfrage des Branchenverbands SIBB überwunden. Fast 90 Prozent der Anbieter von Software und IT-Dienstleistungen erwarten demnach steigende Umsätze. Das Auftragsvolumen in der Region sei aber unzureichend, mehr als die Hälfte der Umsätze würden andernorts getätigt. Ihre Zusammenarbeit beurteilten die Firmen als gut, während die Kooperation mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen überwiegend nur als „zufriedenstellend“ gelte, sagten der SIBB-Vorsitzende Ortwin Wohlrab und Geschäftsführer Peer-Martin Runge (www.sibb.de/Ressourcen/download/SIBB_Branchenreport_2010.pdf). CD

Wirtschaftsverwaltung startet

Wettbewerb für Modelabel-Gründer

Mit dem Wettbewerb „Start your Fashion Business“ will die Senatswirtschaftsverwaltung junge Designer fördern, die ein Modelabel planen oder gerade eines gegründet haben. Die Ausschreibung gehört zur Initiative Projekt Zukunft und der Wettbewerbsreihe „Berlin – Mode to create“. Eine Expertenjury will Ende Juni drei Sieger auswählen, die Preisgelder von 10 000 bis 25 000 Euro erhalten. Einsendeschluss ist am 30. April (www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe.CD

Stadtmöbel der Wall AG mit

Designpreisen ausgezeichnet

Das amerikanische Architektur- und Designmuseum „The Chicago Athenaeum“ hat der Wall AG zwei „Good Design Awards“ verliehen. Ausgezeichnet wurden Stadtmöbel von Jan Kleihues für die Stadt Münster und große Werbetafeln („Wall City Light Board“) aus dem Berliner Designbüro Iondesign.CD

Umweltsiegel für

Einkaufszentrum Alexa

Das „Alexa“ am Alexanderplatz hat als erstes deutsches Einkaufszentrum ein Umweltsiegel (ISO-Zertifizierung 14001) von der Lloyd’s Register Quality Association erhalten. Laut Centermanager Oliver Hanna wurde der Stromverbrauch 2009 um rund neun Prozent und der Wasserverbrauch um drei Prozent gesenkt. Das Center nutze Ökostrom, die Recyclingrate betrage 63 Prozent, und das Parkhaus biete Elektrotanksäulen. CD

Fotogeschäft Frohloff

bezieht größere Räume

Das 35 Jahre alte Fachgeschäft Foto Frohloff (www.foto-frohloff.de) in Lichterfelde ist an die Lankwitzer Straße 8 gezogen – nur wenige Schritte vom bisherigen Standort entfernt, der laut Inhaber Rainer Frohloff zu eng geworden war. Es gibt ein Labor, das neben Digitalbildern auch noch analoge Filme entwickelt, ein Einrahmungs- und ein Fotostudio. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben