Neukundengeschäft : Deutsche Bank wächst in Berlin

Neukunden sind hier willkommen: Das größte deutsche Geldhaus gewinnt in der Hauptstadt mehr Kunden - nicht nur unter den Reichen.

Berlin Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Geschäfte in Berlin gemacht. Die Zahl der Privat- und Geschäftskunden wuchs um mehr als 33 000 auf rund 630 000 – gut 550 000 davon sind Privatkunden. Damit liegt sie etwa gleichauf mit der Berliner Volksbank. Lediglich Berliner Sparkasse und Postbank haben mehr Kunden.

Das Geschäftsvolumen legte um 1,3 Milliarden Euro auf 11,6 Milliarden Euro zu. „2007 war für die Deutsche Bank in Berlin das beste Jahr ihrer Geschichte“, sagte Martin Karehnke, Chef des Bereichs Privat- und Geschäftskunden in Berlin. Die Deutsche Bank wachse in der Hauptstadt schneller als die Konkurrenz – und das auch ohne ein kostenloses Girokonto. Insgesamt haben die Berliner rund 9,2 Milliarden Euro bei der Deutschen Bank angelegt – 15,4 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Zum Bereich Privat- und Geschäftskunden zählt die Deutsche Bank auch kleinere Mittelständler. Größere Unternehmen werden im Bereich Firmenkunden betreut. Auch hier seien die Erträge im vergangenen Jahr deutlich gestiegen, sagte Firmenkundenchef Harald Eisenach. Die internationale Finanzkrise habe kaum negative Auswirkungen. Lediglich bei besonders großen Transaktionen sei es derzeit schwierig, ausreichend Geldmittel zu bekommen. Der Mittelstand sei davon aber nicht betroffen. „Für Firmen, die nicht gerade im Milliardenbereich Finanzierungen wuppen wollen, hat sich nichts geändert“, sagte Eisenach.

Eisenach erwartet weiter eine positive wirtschaftliche Entwicklung in Berlin und Brandenburg. „Wir sind überzeugt, dass 2008 für die Unternehmen in unserer Region ein gutes Jahr werden wird“, sagte Eisenach. Sein Kollege Marc-Aurel von Dewitz sieht Berlin auch mittelfristig im Aufwind. „Berlin ist eine arme Stadt, aber das wird sich ändern“, sagte Dewitz, der das Geschäft mit den Reichen in der Region verantwortet (Private Wealth Management). „Berlin holt unglaublich auf.“ Immer mehr Vermögende zögen in die Hauptstadt. Die Deutsche Bank betreut in Berlin und den neuen Ländern nach eigenen Angaben rund 250 reiche Familien mit einem Gesamtvermögen von etwa 2,5 Milliarden Euro. „90 Prozent davon entfallen auf Berlin“, sagte Dewitz. (stek)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben