Prof. Detlev Ganten : „Das wird enorme Sogwirkung haben“

Der Charité-Chef Professor Ganten spricht mit dem Tagesspiegel über die Ansiedlung des weltgrößten Pharmaunternehmens in Berlin.

Das weltgrößte Pharmaunternehmen verlegt die Deutschland-Zentrale nach Berlin. Was bedeutet das für die Hauptstadt?

Der Umzug ist ein Zeichen, dass Berlin für die Lebenswissenschaften und die Pharmaindustrie inzwischen ein erkennbar attraktiver Partner geworden ist. Das Herz der Pharmaindustrie schlug lange Zeit im Großraum Frankfurt, mit Unternehmen wie Hoechst und Boehringer-Ingelheim, und in Leverkusen, wo Bayer sitzt. Wenn Pfizer nach Berlin zieht, zeigt das, dass die Stadt inzwischen erhebliches Gewicht als Gesundheitsstandort hat. Die Entscheidung wird enorme Sogwirkung für andere haben.

Was kann Berlin Unternehmen wie Pfizer bieten, das andere Städte nicht haben?

Wir haben hier Kliniken wie die Charité, Vivantes und andere sowie Unternehmen wie Bayer Schering Pharma und Berlin Chemie sowie viele kleinere Biotech-Firmen, in denen die Innovationen entstehen. Für die Konzerne sind die damit verbundenen Möglichkeiten und Kontakte sehr wichtig.

Profitiert die Charité auch ganz konkret von der künftigen Nähe zu Pfizer?

Räumliche Nähe ist immer ein Pluspunkt. Für uns ist Pfizer schon jetzt einer unserer wichtigsten Partner, vor allem bei klinischen Studien im Bereich Herz-Kreislauf und der Krebsforschung. Das Geschäftsvolumen liegt bei etwa einer Million Euro pro Jahr, bei anderen Firmen wie Bayer Schering Pharma ist es allerdings noch viel mehr. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass wir künftig auf allen Ebenen noch enger mit Pfizer zusammenarbeiten.

Wo zum Beispiel?

Ich könnte mir vorstellen, dass Pfizer sich künftig an den Sonderforschungsbereichen und Ausgründungen der Charité beteiligt, bei denen es um die Entwicklung eigener Therapieformen geht. Die Art von Kooperation suchen die Pharmafirmen.

Das Gespräch führte Maren Peters.

Prof. Detlev Ganten ist Vorstandschef der Berliner Charité, die mit 3500 Betten und einem Jahresumsatz von einer Milliarde Euro das größte Universitätsklinikum in Europa ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben