Reisen : Beratung im virtuellen Raum

Mit einer originellen Idee will ein Berliner Reisebüro seinen Umsatz ankurbeln. In Second Life können sich User auf einer eigenen Insel beraten lassen. Ganz ohne das Haus zu verlassen.

Gratistours
Jas Capalini berät ihre Kunden virtuell in Second Life. -Foto: Screenshot

Auch in der Reisebranche herrscht ein harter Wettbewerb. Zumal seit einigen Jahren die Kunden sich zunehmend im Internet über Reisen, Reiseziele und sogar buchen. Um wieder näher an die Kunden zu kommen hat sich die Geschäftsführerin des Berliner Unternehmens "Gratistours", Jasmin Taylor, etwa ganz besonderes einfallen lassen: Sie berät ihre Kunden auf Wunsch bei Second Life auf "Gratistours Island". Als smarter Avatar Jas Capalini berät sie bei der Reiseplanung, erstellt spezielle Angebote und buchen kann man letztlich auch dort.

"Viele Kunden vermissen bei ihrer Onlinebuchung den persönlichen Kontakt zu einem vertrauten Menschen oder Berater, der sie bei der Wahl des richtigen Hotels oder Ferienortes unterstützt. Dafür bin ich hier – ganz real", sagt Taylor. Für die Kunden ist der Kontakt persönlicher als bei der Kommunikation über Mail. Es kommt ein richtiges Gespräch zustande, wenn auch im virtuellen Raum über den Computer. Besonders Frauen nutzen die Möglichkeit sich direkt über Second Life beraten zu lassen. Und für Jasmin Taylor ist Second Life zu einem zentralen Bestandteil ihrer Arbeit geworden. Arbeit, die auch noch Spaß macht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben