Strompreiserhöhung : Vattenfall laufen die Kunden davon

Der Energiekonzern Vattenfall hat nach der Strompreiserhöhung zehntausende Kunden verloren - Konkurrent Nuon profitiert von den abwanderungswilligen Verbrauchern.

Berlin/HamburgDie Neuanbieter auf dem Strommarkt profitieren nach Medienberichten von den Strompreiserhöhungen, die der Vattenfall-Konzern seinen Kunden in Berlin und Hamburg vor Kurzem angekündigt hatte. Allein das Stromunternehmen Nuon habe seit Anfang Mai in beiden Metropolen 30.000 Kunden hinzubekommen, wie eine Sprecherin dem "Handelsblatt" bestätigte. Es seien 12.000 Kunden in Hamburg und 18.000 in Berlin gewonnen worden. "Das waren größtenteils Kunden von Vattenfall", sagte Nuon Deutschland-Chef Thomas Mecke der "Hamburger Morgenpost". "Mit der Tariferhöhung zum 1. Juli ist das Eis beim Stromwechsel gebrochen", meinte Mecke. Auch Anbieter von Öko-Strom, wie Lichtblick, profitieren vom aktuellen Wechselwillen der Kunden.

Die Deutschland-Tochter des niederländischen Nuon-Konzerns ist hier zu Lande seit dem Jahr 2000 aktiv. Auch andere neue Anbieter profitierten dem Bericht zufolge - allerdings nicht in dem Umfang wie Nuon. Bei Vattenfall selbst hatte es zunächst geheißen, nur "einige hundert" Kunden seien nach der für den 1. Juli angekündigten Preiserhöhung abgesprungen. Das Unternehmen will seine Preise um durchschnittlich 6,5 Prozent in Berlin und 7,2 Prozent in Hamburg erhöhen. Verbraucherschützer hatten den Konzern wegen seiner Informationspolitik kritisiert. So habe das Unternehmen die Ankündigungsfristen für die Erhöhung nicht eingehalten, kritisierten die Verbraucherschützer. Vattenfall räumte am Mittwoch in großformatigen Zeitungsanzeigen Fehler ein. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar