Wirtschaft : Berliner wollen wieder einstellen

Stimmung so gut wie zuletzt bei Vereinigung

-

Berlin - Hoffnung für den Berliner Arbeitsmarkt: Ein Drittel der Unternehmen der Hauptstadt beabsichtigt seine Beschäftigung in den nächsten Monaten zu erhöhen. Dagegen erwarten nur zehn Prozent der Firmen einen Arbeitsplatzabbau. Das ist ein Ergebnis der jüngsten Konjunktur-Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin unter 450 Firmen. „Ein solch positives Signal hat es aus den Berliner Unternehmen lange nicht gegeben“, so die IHK in einer Pressemitteilung.

Damit profitiert auch die Hauptstadt vom Konjunkturaufschwung in Deutschland. Der aktuelle Berliner Geschäftsklima-Index der IHK ist mit aktuell 140 von maximal 200 Punkten auf einem Höchststand (siehe Grafik). Die IHK berechnet den Index seit Mitte der 70er Jahre. Im Jahr 2000 war der Index allerdings auf eine neue Berechnungsgrundlage gestellt worden. „Deswegen sind zeitliche Vergleiche schwierig“, so Holger Lunau von der IHK. „Unser Volkswirt aber hat ausgerechnet, dass es der höchste Wert seit der Wiedervereinigung ist.“ In den IHK-Index geht ein, wie Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage sowie ihre Erwartungen für die kommenden Monate beurteilen. „Der Index stützt meine Einschätzung, dass Berlins Wirtschaft die Talsohle durchschritten hat“, sagte Wirtschaftssenator Harald Wolf dem Tagesspiegel. Das merke man auch daran, dass wieder deutlich mehr Anträge auf Investitionsförderung gestellt würden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht die Beschäftigungsentwicklung dagegen noch skeptisch. „Den Worten müssen erst einmal Taten folgen“, sagte Dieter Scholz, DGB-Vorsitzender des Bezirks Berlin-Brandenburg. Schließlich seien allein im vergangenen Jahr in der Region Berlin-Brandenburg 70 000 sozialversicherungspflichtige Jobs verloren gegangen. Die Arbeitslosenquote in Berlin liegt aktuell bei 17,7 Prozent, in Brandenburg sind es 17,1 Prozent. jeb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben