Wirtschaft : Berliner zahlen weniger für Fernwärme

von
Viel Wärme produzieren die zehn Kraftwerke von Vattenfall in Berlin. Foto: ddp
Viel Wärme produzieren die zehn Kraftwerke von Vattenfall in Berlin. Foto: ddpFoto: ddp

Berlin - Rund 620 000 Berliner Haushalte zahlen in diesem Jahr weniger für die Wärme. Vattenfall kündigte am Freitag an, zum 1. April die Preise für Fernwärme um durchschnittlich vier Prozent zu senken. Damit spart ein Haushalt mit einer 70 Quadratmeter großen Wohnung 30 Euro in diesem Jahr. Der Konzern reagiert mit der Preissenkung auf Daten des Statistischen Bundesamtes. Das Amt ermittelt jährlich die Preissteigerung bei Primärenergieträgern (Kohle, Gas, Öl), an die die Preisentwicklung der Fernwärme gekoppelt ist. Die Berliner profitieren nun vor allem vom 2009 gesunkenen Ölpreis, an dem wiederum auch der Gaspreis hängt. 2008 war Öl deutlich teurer gewesen, so dass es vor einem Jahr eine Erhöhung des Fernwärmepreises gegeben hatte, die jetzt zumindest teilweise zurückgenommen wird.

Die Fernwärme ist gewissermaßen ein Abfallprodukt, das bei der Stromerzeugung anfällt. In Berlin betreibt Vattenfall zehn Heizkraftwerke, die vor allem mit Kohle und Gas befeuert werden. Mehr als 90 Prozent der Wärme wird in der Stadt nach dem Prinzip der Kraft-Wärme- Kopplung erzeugt. Nach eigenen Angaben versorgt Vattenfall in Berlin rund 7000 Kunden. Diese wiederum sind zumeist Hausbesitzer oder Wohnungsgesellschaften, in deren Gebäuden 620 000 Haushalte Wärme für Heizung und Wasser beziehen. Jährlich kommen in der Stadt rund 500 Häuser hinzu, wodurch das Fernwärmenetz sich um knapp 25 Kilometer erweitert. Berlin hat das größte Fernwärmenetz in Deutschland.

Verbraucherschützer Holger Krawinkel begrüßte die Preissenkung. Überhaupt seien die Fernwärmepreise in Berlin im Vergleich zum Bundesgebiet moderat. Trotzdem plädiere er für die Regulierung des Marktes, weil die Fernwärmeanbieter zumeist eine Monopolstellung hätten. Wenn die Investitionskosten verkraftet und die Leitungen abgeschrieben sind, sei das Fernwärmegeschäft überaus lukrativ, da die Brennstoffkosten keine große Rolle spielten. Neben dem ebenfalls nicht regulierten Wasser sei deshalb die Fernwärme eine wunderbar sprudelnde Ertragsquelle. Alfons Frese

0 Kommentare

Neuester Kommentar