Wirtschaft : Berlins größte Unternehmen sind staatlich Bahn weiter weit vorne mit 20 000 Mitarbeitern

-

Berlin Die größten Berliner Unternehmen sind nach wie vor in staatlicher Hand. Der größte Arbeitgeber ist die Deutsche Bahn mit knapp 20000 Mitarbeitern, gefolgt von den Charité-Kliniken mit 15000 Beschäftigten. Das geht aus der Liste der 100 größten Unternehmen der Hauptstadt hervor, die die Industrie- und Handelskammer (IHK) am Donnerstag veröffentlichte. Jeder vierte der 100 größten Arbeitgeber ist mit einer ausländischen Muttergesellschaft verbunden.

Auf Platz drei folgt mit der Siemens AG der größte private Arbeitgeber (14100 Beschäftigte). Auf den Plätzen vier bis zehn finden sich die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die Deutsche Post, Vivantes, die Deutsche Telekom, die Bankgesellschaft, Daimler-Chrysler und die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR). Die Hälfte der 100 größten Arbeitgeber kommt aus dem Dienstleistungssektor. Aber Berlin ist auch eine Stadt des Einzelhandels: So liegen Karstadt- Quelle und Metro mit je 6000 Mitarbeitern knapp vor dem Pharmakonzern Schering, dem einzigen im Dax notierten Unternehmen Berlins.

Auch diesmal haben es nur wenige originär Berliner Privatunternehmen auf die Top-100-Liste geschafft: Die Dussmann-Gruppe gehört mit 4000 Beschäftigten in Berlin und mehr als 50000 weltweit dazu, ebenso die Piepenbrock- Gruppe mit 3800 Beschäftigten in Berlin und 23000 weltweit. Am Ende der Liste finden sich die drei Luxus-Hotels Adlon, Interconti und Ritz Carlton mit je 400 Mitarbeitern.

Große Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gibt es nicht. Neu aufgenommen wurden die Helios-Kliniken (3710 Mitarbeiter), Jamba (490) und Dr. Mann Pharma (480).mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben