Wirtschaft : Bertelsmann erobert Internet-Buchhandel

GÜTERSLOH / NEW YORK (AP).Europas größter Medienkonzern Bertelsmann hat sich jetzt auch im schnell wachsenden Internet-Buchhandel weltweit eine Führungsrolle gesichert.Für einen Kaufpreis von 200 Mill.Dollar, umgerechnet rund 320 Mill.DM, erwarb der Medienriese aus Gütersloh von der größten Buchhandelskette der USA, Barnes & Noble, 50 Prozent des zweitgrößten US-Internet-Buchhändlers barnesandnoble.com.Außerdem will Bertelsmann noch im November dieses Jahres in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Benelux-Ländern unter dem Markennamen "BOL" (BookOnLine) einen eigenen Internet-Buchhandel starten.

"Die Beteiligung ist für Bertelsmann ein konsequenter Schritt, um das strategisch geplante Ziel, einen wettbewerbsfähigen Internet-Handel aufzubauen, ohne Verzögerung zu erreichen", betonte Bertelsmann-Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff.Ursprünglich hatte das größte europäische Medienunternehmen geplant, mit dem eigenen Online-Dienst BOL auch in den USA in den Internet-Handel einzusteigen.Bertelsmann und Barnes & Nobel wollen nun mit Investitionen von jeweils rund 160 Mill.DM das Gemeinschaftsunternehmen rasch ausbauen und dann an die Börse bringen.Barnesandnoble.com ist nach Amazon.com der zweitgrößte Internet-Buchhandel in den USA.Wie dieser arbeitet das Unternehmen aber bislang noch im Verlustbereich.

"Amazon ist ein Schwergewicht", sagte der designierte Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff."Wir sind nun in einer guten Position, für einen harten Wettbewerb." Die Beteiligung sichere Bertelsmann eine starke Marktbasis in den USA, betonte das Unternehmen.In Deutschland und weiteren europäischen Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Benelux-Staaten werde Bertelsmann wie geplant im November unter dem Markennamen BOL zunächst im Alleingang einen eigenen Internet-Buchhandel einführen.In Europa werde das elektronische Geschäft aber erst in fünf Jahren mit der heutigen Situation in den USA vergleichbar sein, hieß es.Ähnlich wie mit Barnes & Noble in den USA strebt Bertelsmann mit BOL in Europa deshalb Partnerschaften mit leistungsstarken nationalen Partnern an.Dies würde die Erschließung der Märkte beschleunigen.Nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft verbuchten Online-Buchhändler in Deutschland Bestellungen im Wert von weniger als 20 Mill.DM.

Das elektronische Handelsgeschäft sieht Bertelsmann als ergänzenden Vertriebsweg zum Buch-Einzelhandel und zu den Buchclubs.Der traditionelle Buchvertrieb werde nicht geschwächt und könne vom elektronischen Handel nicht ersetzt werden.In den nächsten zehn Jahren rechnen Experten im elektronischen Buchhandel mit maximal bis zu fünf Prozent des Gesamtbuchmarktes.

Barnesandnoble gehört den Angaben zufolge zu den 25 am schnellsten wachsenden Internet-Web-Seiten.Mit 700 000 Kunden in 175 Ländern hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 1997 etwa 22 Mill.US-Dollar umgesetzt.Mit der Unterstützung durch Bertelsmann dürfte der Internet-Anbieter sein Angebot erheblich ausweiten können, zum Beispiel in den Bereichen Video und Musik-CDs.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben