Wirtschaft : Bertelsmann stoppt Kauf von Random House

WASHINGTON (dpa/pf.).Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann hat den Kauf der führenden US-Buchgruppe Random House vorläufig gestoppt, um Bedenken der US-Kartellbehörde auszuräumen.Das berichtete die "New York Times" am Wochenende.Die Bertelsmann AG habe den Genehmigungsantrag bei der Federal Trade Commission (FTC) in Washington zurückgezogen, weil die Behörde ein seltenes und besonders intensives Prüfverfahren der geplanten Übernahme vorbereitet habe, heißt es in dem Bericht.Europas größter Medienkonzern wolle demnächst einen überarbeiteten Antrag vorlegen.Der Zusammenschluß von Random House mit der bereits zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Bantam Doubleday Dell-Gruppe würde den mit Abstand größten Buchkonzern im englischsprachigen Raum entstehen lassen.Das hat zu erheblichen Bedenken bei den übrigen US-Verlagen, Buchhändlern und Autoren geführt.In der vergangenen Woche hatte der Schriftstellerverband formell Einspruch gegen die Übernahme eingelegt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben