Wirtschaft : Bertelsmann weiter auf Einkaufstour

MÜNCHEN (tmh).Die Gütersloher Bertelsmann AG hat im Buchgeschäft trotz vieler Zukäufe in jüngster Vergangenheit immer noch Appetit auf weitere Akquisitionen und strategische Allianzen."Wir werden diesen Weg konsequent weitergehen", kündigte der Vorstandschef der Bertelsmann Buch AG, Frank Wössner, in München vor Journalisten an.Allerdings sei der an der Isar angesiedelte Bereich künftig nicht mehr auf "rasanter" sondern nur mehr auf "kontinuierlicher Fahrt nach vorne".

Die rund eine Milliarde DM kostende Mehrheitsübernahme des wissenschaftlichen Springer-Verlags, Berlin / Heidelberg, werde in den nächsten Tagen besiegelt.Zudem führt Bertelsmann in der Sparte Fachinformation, in die Springer integriert werden soll, "gute Gespräche" mit dem französischen Medienkonzern Havas, sagte Wössner.Bis hin zu einer Fusion der Fachinformationssparten beider Konzerne mit zusammen über zwei Mrd.DM Umsatz scheint alles möglich.Auch in Deutschland ist die Einkaufstour der Bertelsmänner offenbar noch nicht beendet.Wössner deutete Gespräche mit diversen Verlagen an.Zu Spekulationen, Bertelsmann stehe vor einer Übernahme des Münchner Taschenbuchverlags Heyne, nahm Woessner keine Stellung.Viele Verlagshäuser stünden in Deutschland vor dem Generationswechsel, was eine weitere Konzentration der Buchbranche nach sich ziehe.

Die zweite Stoßrichtung des weltgrößten Buchkonzerns neben Zukäufen ist eine schon laufende Neuorganisation der Buchclubs in weiten Teilen Europas.Dabei eröffnen die deutschen Clubfilialen derzeit mit Buchhändlern gemeinsame Ladengeschäfte und weiten ihr Angebot von 600 auf weit über 1000 auch exklusive Titel aus.Dazu kommt ein Billigtrend.Clubkunden, die Bücher um bis zu 30 Prozent billiger einkaufen können, sollen tragende Säule der Buchclubs werden und damit dem gesamten Buchgeschäft zu alter Stärke verhelfen.Die Gütersloher sind zur Renovierung ihrer Clubs gezwungen, weil im Geschäftsjahr 1997/98 (zum 30.Juni) sowohl ihr Umsatz als auch die Zahl der Mitglieder hierzulande um rund 300 000 auf knapp 4,7 Millionen Leser zurückgegangen sind.Die Clubgewinne sind dabei von einst 100 auf gut 50 Mill.DM geschrumpft.Mit dem neuen Konzept wachsen die Buchclubs derzeit in Umsatz und Mitgliederzahl prozentual zweistellig.

Die Weichen auf Expansion stellen will Wössner auch im Internet-Buchhandel.Im Dezember startet Books Online (Bol) als globale Plattform für den Buchverkauf über Datennetz.Diese neue Vertriebsform soll wie in den USA, wo Bertelsmann online mit der Buchhandelskette Barnes & Noble kooperiert, auch in Europa stark wachsen und branchenweit binnen zehn Jahren ein Zehntel Marktanteil erobern.Inklusive der bevorstehenden Springer-Akquisition steuert Bertelsmann Buch 1998/99 auf knapp zehn Mrd.DM Umsatz zu, nachdem die Erlöse im Vorjahr von 7,1 auf 7,3 Mrd.DM zugelegt hatten.Das Wachstum geht auch auf Zukäufe wie den des US-Verlags Random House mit 1,6 Mrd.DM Umsatz zurück.Wegen hoher Investitionen, vor allem in Books Online und Clubs, brach der Ergebnisanteil der Buch AG am Ergebnis des Gesamtkonzerns voriges Jahr von 35 auf 20 Prozent ein.Das entspricht rechnerisch einem Rückgang im Betriebsergebnis von rund 560 auf etwa 350 Mill.DM.Die Zahl der Mitarbeiter stieg im Vorjahr von 17 800 auf 18 400 Personen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar