Wirtschaft : Bertelsmann will RTL komplett übernehmen

Konzern bietet 1,3 Milliarden Euro für den Rest

188576_1_xio-image-4755f8443a3e6.heprodimagesgrafics842200712053703657.jpg

Düsseldorf - Bertelsmann plant die komplette Übernahme von Europas größtem TV-Konzern RTL. Das Gütersloher Medienunternehmen prüft den Kauf von gut zehn Prozent der Aktien an der börsennotierten RTL Group für bis zu 1,3 Milliarden Euro. Schon jetzt hält Bertelsmann knapp 90 Prozent an RTL.

Der scheidende Konzernchef Gunter Thielen strebt damit den größten Zukauf in seiner fünfjährigen Amtszeit an der Spitze von Europas größtem Medienkonzern an. Bertelsmann will nach eigenen Angaben aber nicht mehr als 82 Euro pro Aktie an die vor allem in Luxemburg ansässigen RTL-Kleinaktionäre zahlen. Die Aktie der RTL Group notierte am Dienstagnachmittag bei 69,10 Euro.

Eine Entscheidung zur Abgabe eines Angebotes sei weder im Vorstand noch im Aufsichtsrat von Bertelsmann gefallen, hieß es in Gütersloh. Unternehmensinsider gehen davon aus, dass der Milliarden-Deal im ersten Halbjahr des nächsten Jahres über die Bühne gehen wird. Bertelsmann leidet nach dem Rückkauf eines Aktienpakets des belgischen Milliardärs Albert Frère unter hohen Schulden in Höhe von zuletzt 6,7 Milliarden Euro.

Die RTL Group ist mit großem Abstand der größte Gewinnbringer von Bertelsmann. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern einen Rekordumsatz von 5,6 Milliarden Euro und einen Nettogewinn von 890 Millionen Euro. Unter der Regie von Vorstandschef Gerhard Zeiler treibt RTL die internationale Expansion voran. Nach dem Einstieg ins russische Kabelfernsehgeschäft bot Zeiler bislang vergeblich für den Medienkonzern ATV-Sabahin der Türkei. hps (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben