Beschäftigung : Ifo-Chef Sinn rechnet mit 500.000 zusätzlichen Arbeitslosen

Das Ifo-Institut geht davon aus, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt 2009 stark verschlechtert. 2010 soll sogar die Vier-Millionen-Marke überschritten werden.

245716_0_b569a18c.jpeg
Düstere Prognose: Ifo-Chef Hans-Werner Sinn -Foto: dpa

MünchenDer Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, erwartet angesichts der Wirtschaftskrise einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 500.000 Jobsucher im kommenden Jahr. "Wir rechnen insgesamt mit etwa einer halben Million zusätzlicher Arbeitsloser bis zum Dezember 2009. Erst 2010 dürfte die Arbeitslosigkeit die Vier-Millionen-Marke überschreiten", sagte Sinn der "Rheinischen Post".

Die Haushaltspolitik von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) verteidigte der Wirtschaftsforscher trotz einer wahrscheinlichen Rekord-Neuverschuldung. Steinbrück sei "nicht gescheitert, im Gegenteil". Wegen der Ausgabendisziplin sei Deutschland bessser als die meisten anderen europäischen Länder für eine Konjunkturspritze gerüstet.

Auch Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sagte, wegen der von der großen Koalition betriebenen Konsolidierungspolitik erwische Deutschland die Krise "nicht so stark auf dem falschen Fuß wie andere Länder". Allerdings sei unbestritten, dass das wirtschaftliche Gleichgewicht auch in Deutschland gestört sei. Angesichts der schweren Krise könne der Staat notfalls auch mit zusätzlicher Verschuldung gegensteuern, sagte Glos dem Fernsehsender n-tv. (tir/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben