Besitzerwechsel : Verkauf von ProSiebenSat1 zum Jahresende geplant

Die Sendergruppe ProSiebenSat1 soll einem Zeitungsbericht zufolge bis Ende des Jahres einen neuen Besitzer finden. Die Interessenten wollen Anfang November ihre Gebote abgeben.

Frankfurt/Main - In den vergangenen Wochen hätten sich mehrere Kandidaten für einen Kauf gemeldet, berichtete die Tageszeitung "Die Welt" unter Berufung auf Branchenkreise. Die Interessenten werden demnach ihre Gebote Anfang November abgeben. Bis Jahresende wollten die jetzigen Besitzer, die Beteiligungsgruppe German Media Partners (GMP) um den US-Milliardär Haim Saban, dann entscheiden. Zu den Bietern zählen dem Bericht zufolge der Finanzinvestor Apax Partners, der zusammen mit der US-Investmentbank Goldman Sachs bieten will. Außerdem seien die beiden Finanzinvestoren Permira und KKR an der Sendergruppe interessiert.

Sollten KKR und Permira erfolgreich sein, strebten sie eine enge Zusammenarbeit von ProSiebenSat1 und dem US-Konzern SBS Broadcasting an, den sie vor kurzem erworben hatten, berichtete die Zeitung weiter. Die Mehrheit an ProSiebenSat1 gehört derzeit GMP, an der Saban und mehrere Finanzinvestoren beteiligt sind. GMP wolle mit dem Verkauf rund fünf Milliarden Euro einnehmen, hieß es. Saban hatte ProSiebenSat1 bereits an den Axel Springer Verlag verkauft. Der Deal wurde aber schließlich von den deutschen Wettbewerbsbehörden untersagt, weil diese eine zu große Medienkonzentration in der Hand des Verlagshauses fürchteten. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben