Wirtschaft : Beste Geschäftspläne prämiert Wettbewerb

hilft Existenzgründern

-

Berlin - Am Anfang steht die Idee, doch bevor daraus ein Unternehmen wird, stehen Zahlen. Wer eine originelle Geschäftsidee hat und daraus einen Businessplan entwickeln will, oder wer bereits ganz konkret die Gründung eines eigenen Unternehmens plant, findet beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) professionelle Unterstützung.

Dazu gehören Seminare, Coaching durch Experten aus der Praxis, die Beurteilung des Geschäftsplans und schließlich die Vermittlung der Kontakte zu Kapitalgebern und Gründungspartnern. Die besten Businesspläne werden nach einem dreistufigen Auswahlverfahren mit insgesamt 55 000 Euro dotiert.

Für 2005 hatten sich 889 Teilnehmer mit 456 Businessplänen angemeldet. Mehr als 50 Prozent kamen aus dem Hochschulbereich. Die Sieger der ersten Stufe wurden am Donnerstagabend im Filmpark Babelsberg in Potsdam gekürt. Friedrich Lenk , Vorstand der BeMiTec, beschäftigt sich mit seinem Unternehmen mit der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von Verstärkern für die drahtlose Kommunikation. Sie werden in die Sender an den Basisstationen eingebaut. Markus Hammer und Gordon Brestrich , die beide an der Charité arbeiten, haben ein neues Diagnostikum für die Transplantationsmedizin entwickelt. Ärzte können mit Hilfe eines Tests in Zukunft Risikopatienten besser erkennen. Prämiert wurde auch Georg Garnweitner , designierter Geschäftsführer der Oxidion, die noch in diesem Frühjahr gegründet werden soll. Als weitere Gesellschafter der Oxidion fungieren Markus Niederberger sowie Markus Antonietti . Oxidion benutzt ein neuartiges Verfahren zur Herstellung von Nanopartikeln. Mit diesen lassen sich etwa Sensoren mit höchster Empfindlichkeit herstellen. Sie finden aber auch in Handys und Flachbildschirmen Anwendung. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar