Wirtschaft : Betriebssoftware

-

Auch ein Mittelständler kommt bei seiner Buchhaltung nicht mehr mit einfachen Text und Tabellenkalkulationsprogrammen aus, sondern braucht professionelle betriebswirtschaftliche Software (siehe Bericht auf Seite 19). Marktführer ist dabei die deutsche SAP AG aus Walldorf, doch auch der US-Konzern Microsoft drängt in das Segment. Betriebswirtschaftliche Software ist hochkomplex. Mit dem SAP-Programm sollen zum Beispiel mehr als 1000 unterschiedliche Geschäftsprozesse wie die Rechnungsstellung abgedeckt werden. Dabei wird die Software nicht als Standardprogramm an jedes Unternehmen gleich ausgeliefert, sondern spezifisch an die jeweiligen Anforderungen angepasst. Die Firma hat ein maßgeschneidertes Programm, der Softwarelieferant kann sich über eine jahrelange Kundenbeziehung freuen. Große Umsätze werden mit Schulungen und später mit Beratung gemacht. hop

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar