Wirtschaft : Bewag mit Gewinn

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der Berliner Stromversorger Bewag hat im Geschäftsjahr 2001/2002, das am 30. Juni endete, einen Überschuß von 148 Millionen Euro erzielt. 130 Millionen Euro werden als Dividende ausgezahlt, Mehrheitsaktionär ist die Vattenfall-Gruppe. Darüber hinaus fasste der Bewag-Aufsichtsrat am Freitag weitere Beschlüsse zur Integration in den Vattenfall-Konzern. TSP

Bahn übernimmt Stinnes

Die Deutsche Bahn kann den Logistikkonzern Stinnes für rund 2,5 Milliarden Eurokomplett übernehmen. Wie die Bahn nach Ablauf der ersten Umtauschfrist am Freitag mitteilte, verfügt sie bereits über mehr als 95 Prozent der Anteile. Damit stehe der Abfindung der letzten Kleinaktionäre nichts mehr im Wege, hieß es. dpa

Philip Morris senkt Prognose

Der Zigarettenhersteller hat die Gewinnprognose für 2002 gesenkt. Der Gewinn pro Aktie werde nur um drei bis fünf Prozent steigen. Im Juli hatte der Konzern einen Anstieg von mindestens neun Prozent angekündigt. Grund sei die Zunahme billiger Importe und illegaler Einfuhren, Steuererhöhungen sowie die schwache Wirtschaftslage. dpa

Daimler mit Mindesstandards

Der Autokonzern hat weltweite Mindeststandards für die Rechte von Arbeitnehmern und für die Arbeitsbedingungen verabschiedet. Damit bekennen sich Management und Weltarbeitnehmervertretung zu den Prinzipien der Vereinten Nationen über die soziale Flankierung der Globalisierung. dpa

Autoindustrie zuversichtlich

Die deutsche Autoindustrie ist wieder etwas zuversichtlicher. Der Branchenverband VDA hob seine Prognosen für 2002 leicht an. Er rechnet damit, dass in Deutschland 3,23 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen werden – 3,3 Prozent weniger als 2001. Bislang ging die Branche von 3,2 Millionen Autos aus. AP

Pixel-Net arbeitet weiter

Pixel-Net soll nach Angaben des Insolvenzverwalters die Arbeit in einer Auffanggesellschaft fortführen. Dafür werde der Verkauf der Unternehmens-Vermögenswerte im Ganzen vorbereitet. Mit dieser Variante könnten ein hoher Kaufpreis erzielt und viele Arbeitsplätze gesichert werden.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben