BEZAHLUNG DER VORSTÄNDE : Mehdorn verteidigt Millionen für Hunold

Der Verwaltungsrat der Air Berlin zahlt dem langjährigen Chef Joachim Hunold eine Abfindung in Höhe von knapp 4,1 Millionen Euro. Die Summe setzt sich aus Gehalt, Bonuszahlungen und „vielfältigen anderen Leistungen“ zusammen, wie es im aktuellen Geschäftsbericht heißt. Sein Grundgehalt hatte eine Million Euro betragen. Zum 31. August 2011 gab Joachim Hunold den Posten des Vorstandschefs offiziell an seinen Nachfolger Hartmut Mehdorn ab. In der Summe erhält Hunold für das Geschäftsjahr gut 4,8 Millionen Euro. Mehdorn erhält für seine vier Monate an der Air-Berlin- Spitze im Jahr 2011 335 000 Euro. Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer bekommt 534 000 Euro.

Zusätzlich zur Abfindung erhöhte der Verwaltungsrat die jährliche Pensionszahlungen für den 62-jährigen Hunold von 204 000 auf 438 000 Euro. Sein Nachfolger Mehdorn verteidigte die Höhe der Zahlungen auf der Bilanzpressekonferenz. „Der Mann hat aus einer Airline mit zwei Fliegern eine mit 180 gemacht“. Der Verwaltungsrat habe ihm keine Boni für ein gutes Betriebsergebnis im Jahr 2011 gezahlt, das es nicht gab, sondern die Lebensleistung des Mannes gewürdigt, der Air Berlin groß gemacht habe und freiwillig abgetreten sei. „Das war ein großer Schritt“, sagte MehdornAIR BERLIN] am Freitag. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben