Bilanz 2009 : Asien stützt Werbemarkt in der Krise

Die Unternehmen haben in der Wirtschaftskrise weltweit nur etwas weniger Geld für Werbung ausgegeben. Dabei sind die Auswirkungen der Krise regional sehr unterschiedlich.

Hamburg/Berlin Die weltweiten Werbeausgaben sind im Krisenjahr 2009 nur leicht um 1,6 Prozent auf 392 Milliarden Dollar (291 Milliarden Euro) gesunken, wie das Medien- und Marktforschungsunternehmen Nielsen am Dienstag mitteilte. Besonders deutlich war das Minus im ersten Halbjahr. Im letzten Quartal 2009 stand dagegen unter dem Strich sogar wieder ein Plus. Das Ausmaß der Erholung sei aber „vorsichtig“ einzuschätzen. Die Berliner Wall AG meldete unterdessen einen positiven Jahresauftakt nach einem Umsatzminus um acht Prozent in 2009.

Von dem Aufschwung der Werbeausgaben zu Jahresende konnten die Fernsehsender laut Nielsen am meisten profitieren. Radiowerbung blieb auf Vorjahresniveau, während Zeitschriften am stärksten unter dem Rückgang der Ausgaben litten. Deutlich weniger Geld für Werbung gaben die Unternehmen der Auto-, Finanz- und Textilbranche aus. Mehr Geld für Anzeigen und Spots zahlten insbesondere Konsumgüterhersteller, Firmen im Gesundheitssektor und der Handel. Die Auswirkungen waren dabei regional sehr unterschiedlich: In Asien und der Pazifikregion wuchsen die Ausgaben bereits im zweiten Quartal wieder; Europa stand im Gesamtjahr mit einem Minus von 4,9 Prozent schlechter da als der Durchschnitt, die USA schnitten mit minus 9,4 Prozent noch schlechter ab.

Die Wall AG hat ein schlechtes Jahr hinter sich, verbuchte im Dezember aber den umsatzstärksten Monat in der Firmengeschichte. Dieser Trend setzte sich fort, und so konnte der Berliner Aussenwerber das erste Quartal mit einem Plus um 15,3 Prozent abschließen. Vorstandschef Daniel Wall kommentierte die Zahlen am Dienstag vor allem mit der Einschätzung, es habe sich bewährt, dass Wall sich nicht an „unverhältnismäßigen Rabattschlachten“ beteiligt habe. Besonders positiv entwickelte sich zuletzt der Markt in Münster, wo Wall seit 2009 für die Außenwerbung zuständig ist und hohe Zuwachsraten erzielt. AFP/alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar