Bilanz : Daimler-Chrysler steigert Gewinn

Daimler-Chrysler hat seinen operativen Gewinn 2006 von 5,2 Milliarden Euro auf 5,5 Milliarden Euro gesteigert. Fast die Hälfte davon erwirtschaftete die Kernmarke Mercedes.

Auburn Hills - Wie der Konzern mitteilte, hat die angeschlagene US-Sparte Chrysler einen Verlust von 1,1 Milliarden Euro verbucht, nach plus 1,5 Milliarden Euro im Vorjahr. Das Konzernergebnis verbesserte sich von 2,8 Milliarden Euro auf 3,2 Milliarden Euro. Man erwarte, die Ertragskraft in den Jahren 2007 bis 2009 deutlich steigern zu können, hieß es. Die Dividende soll unverändert 1,50 Euro je Aktie betragen.

Die Kernmarke Mercedes-Benz konnte wieder glänzen und steigerte den operativen Gewinn auf 2,4 Milliarden Euro (Vorjahr minus 0,5 Mrd Euro). Stark war auch die Lastwagensparte, die 2,02 (Vorjahr: 1,6) Milliarden Euro Euro verdiente. Der Konzernumsatz stieg um rund zwei Milliarden Euro auf 151,5 Milliarden Euro. Die Beteiligung am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS habe mit 649 Millionen zum operativen Gewinn beigetragen. 2005 waren es noch 757 Millionen Euro. Hauptgrund für den Rückgang sei die Verzögerung der Auslieferungen des Airbus A380 gewesen.

Die Mitarbeiterzahl ging im Vorjahr von 382.724 auf 360.385 zurück. In Deutschland wurden 166.617 Mitarbeiter beschäftigt (Vj. 182.060), in den USA 94.792 (97.480). (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben