Wirtschaft : Bilanz soll 2003 ausgeglichen werden - Die Billigfluglinie erwartet eine Million Kunden

du-

"Wir sind eine Niedrigpreis-Fluglinie der vierten Generation", sagt Tony Camacho. Seine neue Low-Cost-Airline "Buzz" ist am 4. Januar in London-Stansted gestartet, unter anderem nach Berlin, Düsseldorf und Frankfurt. Mit "Buzz" bezeichnet man in England das Summen einer Biene. "Gib mir einen Buzz" ist aber auch die Aufforderung zu einem Telefonanruf oder zu einer Inspiration. In nur 18 Wochen aus der Taufe gehoben soll das neue Markenzeichen von KLMuk der britischen Tochter der holländischen Luftverkehrsgesellschaft für frischen Wind am europäischen Luftverkehrshimmel sorgen. Zehn Millionen Pfund wurden in den Start investiert, eine Million Passagiere und 50 Millionen Pfund Umsatz werden im ersten Geschäftsjahr angepeilt. Bei einer Auslastung von 60 bis 65 Prozent fliegt man in die Gewinnzone, ab 2003 soll die Bilanz schwarze Zahlen aufweisen. Bis dahin, so hofft Camacho, hat sich die neue Art zu fliegen auch auf dem Kontinent etabliert. Der Kunde bucht per Telefon-Hotline oder Internet und erhält statt eines Tickets eine Reservierungsnummer. Ein Link auf der Website führt zur Catering-Firma Laptop, bei der gegen einen Aufpreis die gewünschte Bordverpflegung ausgewählt und vorbestellt werden kann. Wem das zu teuer ist der kann auch seinen eigenen Picknickkorb mit an Bord nehmen. "Wir erwarten nur, dass man seinen Abfall auch wieder mitnimmt", sagt Camacho.

0 Kommentare

Neuester Kommentar