Wirtschaft : Billig über Deutschland fliegen

Air Berlin und andere Low-Cost-Carrier kommen auf 19 Prozent Marktanteil

-

Frankfurt am Main/Berlin - Die Billigflieger sind in Europa und auch in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) ist der Anteil der sogenannten Low-Cost-Carrier am gesamten deutschen Luftverkehr 2006 von 15,5 auf 19 Prozent gestiegen und war damit so hoch wie noch nie. Seit 2001 hat sich die Zahl der Billigflüge in Deutschland damit vervierfacht, wie die DFS am Montag berichtete. Weiteres Wachstum scheint programmiert: Das Marktpotenzial in Deutschland scheint noch nicht ausgereizt, wenn man nach Großbritannien schaut. Dort beherrschen die Billigflieger und allen voran Ryanair bereits ein Drittel des Marktes.

„Bei den Low-Cost-Flügen nimmt Deutschland in Europa einen vorderen Rang ein, aber noch lange keinen Spitzenplatz“, heißt es bei der DFS. Neben Großbritannien spielen die rund 30 europäischen Billig-Fluggesellschaften auch in Spanien und Polen eine bedeutsamere Rolle als in Deutschland: Dort liegt der Marktanteil von Ryanair und anderen bei mehr als 20 Prozent. Insgesamt werden mittlerweile in Europa 16 Prozent aller Flüge von Billig-Airlines durchgeführt. Im Jahr 2000 lag der Marktanteil noch bei nur zwei Prozent.

Absolut gesehen gibt es die meisten Billigflüge in Großbritannien. Unter diesem Aspekt liegt die Bundesrepublik in Europa auf Rang drei. Bei einigen Verbindungen zwischen europäischen Ländern dominieren die Billig-Airlines schon heute eindeutig: So wickeln sie mittlerweile rund 80 Prozent des gesamten Flugverkehrs von der Slowakei nach Großbritannien, Polen oder Frankreich ab.

Eine wichtige Rolle spielt dabei auch Air Berlin. Im vergangenen Jahr konnte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft bei den Passagierzahlen mit zwölf Prozent kräftig wachen. „Im Vergleichszeitraum hat die Lufthansa nur ein Wachstum von 4,2 Prozent verzeichnet“, sagte Air-Berlin-Sprecher Peter Hauptvogel.

Auch durch die Ankündigung von Ryanair, noch stärker auf dem deutschen Markt zu expandieren, lässt sich Air Berlin nicht einschüchtern. „Das Konzept, von nirgendwo nach nirgendwo zu fliegen, wird langfristig nicht funktionieren“, sagte der Sprecher. Deshalb gehe von dort auch keine Gefahr für die deutsche Fluggesellschaft aus. Für 2007 sieht sich Air Berlin insgesamt gut gewappnet. „Auf dem europäischen Markt wird ein Gesamtwachstum der Billigfluglinien von etwa fünf Prozent erwartet. Wir wollen mindestens das Doppelte erreichen.“ ro/ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben