Wirtschaft : Billiger und besser

-

Wer jung ist, alleinstehend und gut verdient, versichert sich gerne bei einer Privaten Krankenversicherung (PKV). Der Grund: Die PKV ist preiswert und bietet gute Leistungen. Privat versichern können sich derzeit aber nur Gutverdiener, die monatlich mindestens 3862,50 Euro brutto im Monat (brutto) verdienen, und Beamte . Kommt die Bürgerversicherung und müssten Bund und Länder für ihre Beamten dann statt der bisherigen Beihilfe den halben Beitragssatz für die Krankenkasse zahlen, kämen enorme Mehrkosten auf die öffentliche Hand zu. Anders als die gesetzlichen Krankenversicherer (GKV) können sich die Privatversicherer ihre Mitglieder aussuchen: Wer viele Vorerkrankungen hat, den kann sie ablehnen oder nur mit hohen Risikozuschlägen versichern. Der Versicherungsbeitrag in der PKV berechnet sich nach dem Gesundheitsrisiko . Derzeit sind in Deutschland 90 Prozent gesetzlich und zehn Prozent der Bürger privat versichert. Nach Berechnungen der HansBöckler-Stiftung würde die Einbeziehung der Privatversicherten in die GKV bis zum Jahr 2015 nur eine Beitragsentlastung von 0,2 Prozentpunkten in der GKV bringen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben