Wirtschaft : Billigerwerb von Ostflächen bleibt gestoppt

mwb

Der begünstigte Verkauf von ehemals volkseigenen landwirtschaftlichen Flächen in Ostdeutschland wird in diesem Jahr nicht mehr wieder aufgenommen. Zu dieser Einschätzung kommt der neue Sprecher der Geschäftsführung der Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft (BVVG), Wolfgang Horstmann. Dadurch entgehen der bundeseigenen BVVG nach früheren Angaben für 1999 Einnahmen von 230 Millionen Mark. Nach dem Einspruch der EU gegen die verbilligten Grundstücksverkäufe gemäß Entschädigungs- und Ausgleichsgesetz und dem Verkaufsstopp durch die Bundesregierung Ende 1998 dauere das Gesetzgebungsverfahren noch an. Dessen Ergebnis müsse dann erst von der EU-Kommission gebilligt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben