Billigflieger in der Kritik : Norwegian serviert Wasser nach Protesten gratis

Wer nicht die passende Kreditkarte parat hat, geht auf Norwegian-Flügen bislang leer aus: kein Wasser, keinen Kaffee, keine Decke. Nun soll sich das ändern - aber längst nicht für alle Passagiere.

Die Fluggesellschaft Norwegian gehört zu den Billigairlines.
Die Fluggesellschaft Norwegian gehört zu den Billigairlines.Foto: dpa

Der Billigflieger Norwegian hat nach Berichten über frierende und hungernde Passagiere auf seinen Langstreckenflügen Besserung versprochen. Künftig gebe es auf langen Flügen Trinkwasser gratis, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Auch dürften die Passagiere künftig bar bezahlen.

Die norwegische Zeitung „Aftenposten“ hatte von einem 16-Jährigen auf einem Flug von New York nach Oslo berichtet, der keine Kreditkarte hatte und daher die fünf Dollar für eine Decke nicht zahlen konnte - er musste acht Stunden lang frieren. Eine Thailänderin hatte auf dem Flug nach Oslo nur die Kreditkarte eines thailändischen Instituts dabei, die das Personal nicht akzeptierte - und konnte sich zwölf Stunden lang nichts zu essen und zu trinken kaufen. Eine Tasse Kaffee wurde ihr wieder weggenommen. In sozialen Netzwerken wurde Norwegian harsch kritisiert.

"Das Wohlergehen unserer Passagiere liegt uns natürlich am Herzen", sagte Norwegian-Sprecher Lasse Sandaker-Nielsen am Mittwoch. Das Gratis-Wasser und Barzahlung gibt es aber nur auf Langstreckenflügen, wie das Unternehmen betonte. Auf Mittel- und Kurzstreckenflügen müssen Passagiere weiterhin eine Kreditkarte eines gängigen Anbieters zücken. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben