Billigflieger : Ryanair erhöht Quartalsgewinn

Die irische Ryanair hat nach der Einführung neuer Gepäckgebühren ihren Gewinn weiter erhöht und die Prognose angehoben. Ein weiterer Faktor ist die gestiegene Zahl an Fluggästen.

Dublin - Der Nettogewinn stieg im dritten Quartal von 36,8 Millionen auf 47,7 Millionen Euro, wie der Konzern mitteilte. Im gesamten Geschäftsjahr rechnet Ryanair nun mit einem Nettogewinn von 390 Millionen Euro, rund 40 Millionen mehr als bislang erwartet. Der Umsatz legte im dritten Quartal um ein Drittel auf 493 Millionen Euro zu.

Die neuen Gebühren waren eingeführt worden, um die Passagiere zur Mitnahme von weniger Gepäck zu bewegen. Pro Gepäckstück müssen 4,50 Euro bezahlt werden. Falls die Freigrenze von 15 Kilogramm überschritten wird, werden seit dem 1. November nochmals für jedes weitere Kilo acht Euro fällig. Nach Angaben der Fluggesellschaft ist die Zahl der Passagiere, die nur mit Handgepäck reisen, seither deutlich gestiegen.

In der Gewinn- und Umsatzentwicklung spiegelt sich auch die gestiegene Zahl der Fluggäste wider, die sich von 8,6 Millionen im Vorjahr auf 10,3 Millionen erhöhte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben