Wirtschaft : Billigflieger

-

Günstige Angebote und wenig Luxus – das ist die Strategie der Billigflieger (siehe Bericht Seite 17). Ryanair, Germanwings und Co können ihre Flüge vor allem deshalb so günstig anbieten, weil sie ihre – meist in limitierter Stückzahl verkauften – Billigtickets über das Internet vertreiben, die Flüge in der Regel stark ausgelastet sind und weil auf Service verzichtet wird. Außerdem fliegen viele Gesellschaften auf günstigeren Nebenstrecken, die von den großen Airlines nicht bedient werden. Ein weiterer Unterschied: Die Tickets der Billigflieger sind stets elektronisch, die Fluggäste checken meist mit der Kreditkarte ein. Das spart Personal. Nachteil für die Kunden: Wer zu spät zum CheckIn-Schalter kommt und seinen Flug verpasst, hat keinen weiteren Beförderungsanspruch. Das Billigticket verliert seine Gültigkeit. fth

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben