Binnenkonjunktur : Computer und Bildschirme werden knapp

Die überraschend große Kauflust der Deutschen lässt einem Pressebericht zufolge die Computer knapp werden. Bei den Elektrogeschäften gebe es Lieferprobleme.

Düsseldorf - So gebe es inzwischen nicht mehr genug Computer, Laptops oder Flachbildschirme berichtete die "Wirtschaftswoche" aus ihrer neuen Ausgabe. In den vergangenen Wochen hatten bereits andere Branchen angekündigt, für das Weihnachtsgeschäft nicht genügend Ware auf Lager zu haben, unter anderem Lego und Ikea. Auch auf dem Bau geht vielerorts nichts mehr, vor allem Dämmstoffe und Gerüste gingen wegen großer Nachfrage aus.

"Die Unternehmen wurden von der Stärke der Binnenkonjunktur überrascht", zitierte das Magazin den Chef des Kölner Instituts für Wirtschaftsforschung (IW), Michael Hüther. Nach fünf Jahren stagnierender oder rückläufiger Nachfrage im Inland hätten sich die Unternehmen mit ihren Bestellungen im Inland zurückgehalten. Nun, da Verbraucher wegen der guten Wirtschaftslage und der drohenden Mehrwertsteuererhöhung stärker zulangen, fehlt die Ware. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben