Wirtschaft : BIP

-

Die Abkürzung BIP (siehe Bericht Seite 17) steht für Bruttoinlandsprodukt. Das Bruttoinlandsprodukt ist ein wichtiges Maß für die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft. Es gibt den Wert aller Güter und Dienstleistungen an, die innerhalb eines Quartals oder eines Jahres produziert wurden. Um die tatsächliche Entwicklung einer Volkswirtschaft festzustellen, rechnen Volkswirte mit dem realen BIP: Die Preissteigerung wird vom BIP abgezogen. Im Unterschied zum Bruttosozialprodukt (BSP) werden beim BIP alle Leistungen gezählt, die im Inland erbracht wurden. Das BSP misst die Leistung aller Inländer – zum Beispiel auch den Wert der Produktion eines deutschen Unternehmens im Ausland. Das deutsche BIP lag 2003 bei 2129,20 Milliarden Euro.den

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar