Wirtschaft : BMW dementiert neues Angebot für Rolls-Royce

MÜNCHEN (AFP).Der Münchner Autohersteller BMW hat einen Bericht des Magazins "Focus" dementiert, wodurch sich BMW durch ein in letzter Minute nachgebessertes Angebot den Zuschlag für den Kauf des britischen Autoherstellers Rolls-Royce sichern wolle.BMW-Chef Bernd Pischetsrieder habe wiederholt deutlich gemacht, daß BMW bei seinem Angebot bleibe."Focus" meldete dagegen am Freitag vorab aus seiner neuesten Ausgabe unter Berufung auf "hochrangige BMW-Insider", der Münchner Konzern wolle am Tag vor der Hauptversammlung des Rolls-Royce Eigentümers Vickers ein verbessertes Angebot vorlegen, um damit den Konkurrenten VW doch noch auszustechen.Die Aktionäre von Vickers entscheiden am Freitag über den Verkauf des Autoherstellers mit seinen beiden Marken Rolls-Royce und Bentley.Vickers hatte sich zunächst im April mit BMW auf eine Kaufvereinbarung geeinigt, dann aber den Aktionären ein Angebot von VW empfohlen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben