Wirtschaft : BMW erhöht die Dividende

Rekordergebnis im Jahr 2004/Aktienrückkauf

-

München Die Einführung neuer Modelle hat BMW im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis beschert. Die Dividende werde deshalb um vier Cent auf 0,62 Euro pro Stammaktie angehoben, teilte BMW am Donnerstag mit. Vorzugsaktionäre sollen 0,64 Euro je Aktie erhalten. An der Börse legte das BMW-Papier in einem schwachen Umfeld um rund drei Prozent zu. Der Vorsteuergewinn stieg um fast elf Prozent auf 3,55 Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss kletterte um 14,1 Prozent auf 2,22 Milliarden Euro. Der Umsatz, den BMW bereits im Januar bekannt gegeben hatte, stieg um 6,8 Prozent auf 44,3 Milliarden Euro. BMW kündigte an, der Vorstand wolle sich auf der Hauptversammlung den Rückkauf von Aktien im Umfang von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals genehmigen lassen.

Der BMW-Absatz erhöhte sich im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent auf 1,21 Millionen Fahrzeuge. BMW hatte 2004 insgesamt sechs neue Modelle auf den Markt gebracht – darunter den Geländewagen X3, das Mini Cabrio und das Einser-Modell, mit dem BMW in die Golfklasse eingestiegen ist. Im laufenden Jahr peilt der Autokonzern weitere Rekorde an. „Auf Basis der Leistungsfähigkeit und hohen Profitabilität werden wir unseren Wachstums- und Expansionskurs mit Nachdruck fortsetzen“, sagte BMW-Chef Helmut Panke. Auf dem Genfer Autosalon hatte Panke zwei neue Modellreihen angekündigt: ein Crossover-Modell und ein für die Autobranche komplett neuartiges Raummodell. Einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wird Panke in der kommenden Woche geben. nic

0 Kommentare

Neuester Kommentar