Wirtschaft : BMW nutzt Rekord zu Kapitalerhöhung

Fünf DM mehr Dividende MÜNCHEN (dpa).Der Automobilhersteller BMW hat 1997 den höchsten Gewinnanstieg in der Unternehmensgeschichte erzielt und will eine Rekorddividende ausschütten.Der Gewinn nach Steuern kletterte im Konzern um 52 Prozent auf fast 1,3 Mrd.DM, wie BMW am Donnerstag mitteilten.Der Konzern mit erstmals mehr als 60 Mrd.DM Umsatz wird in zwei Schritten durch die Ausgabe von Gratisaktien und eine Barkapitalerhöhung sein Grundkapital stärken."Die Kapitalerhöhung erfolgt nicht, um einen möglichen Kauf von Rolls-Royce zu finanzieren", betonte ein BMW-Sprecher.Der Konzern, der 1997 insgesamt fast 1,2 Mill.Autos der Marke BMW und der britischen Rover-Gruppe verkaufte, will seine Aktionäre an dem Rekordgewinn durch eine um fünf DM erhöhte Dividende und Gratisaktien beteiligen.Nach einer Aufsichtsratssitzung wurde mitgeteilt, daß die Dividende je Stammaktie von 15 DM auf 20 DM und je Vorzugsaktie von 16 DM auf 21 DM erhöht werden soll.Der Kurs der BMW-Aktie sprang nach der Bekanntgabe der Erfolgszahlen im Xetra-Handel zwischenzeitlich auf ein historisches Hoch von 2020 DM.An der Börse war der Handel mit der Aktie für gut 30 Minuten ausgesetzt worden.Zum Parkettschluß hatte die Aktie bei 1925 DM notiert.Das Grundkapital von derzeit 990 Mill.DM soll durch zwei Kapitalschritte auf 1,287 Mrd.DM steigen.In einem ersten Schritt werden - die Genehmigung der Hauptversammlung vorausgesetzt - 198 Mill.DM Rücklagen in sogenannte Berichtigungsaktien (Verhältnis fünf zu eins) umgewandelt.Anschließend soll das Grundkapital im Verhältnis zwölf zu eins um 99 Mill.DM erhöht werden.Die neuen Anteilscheine werden für 1100 DM je Stammaktie und 740 DM je Vorzugsaktie ausgegeben.BMW will sich mit der Kapitalerhöhung "auf breitester Front für die Wettbewerbsherausforderungen rüsten", sagte ein Unternehmenssprecher.Der Konzern hat eine Produktoffensive angekündigt.Der Autohersteller will jedes Jahr zwei neue Modelle herausbringen und in neue Marktsegmente einsteigen.Geplant sind ein allradangetriebenes Freizeitauto und der Vorstoß in die oberste Luxusklasse.An der Spitze des BMW-Konzerns kommt es zu einer Veränderung.Die Hauptversammlung am 12.Mai in München soll Finanzvorstand Volker Doppelfeld in den Aufsichtsrat wählen.Als neuer Finanzchef ist zu diesem Zeitpunkt Günter Lorenz, seit 1994 Leiter des Ressorts Finanzdienstleistungen, vorgesehen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben