BMW : Teurer, schneller, größer

Der Autobauer

BMW freut sich über das bislang beste Jahr der Firmengeschichte. Der Konzern wies am Mittwoch für 2010 einen Nettogewinn von 3,2 Milliarden Euro aus und übertraf damit das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2007. Auch der Umsatz erreichte mit rund 60 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert. Die genauen Zahlen will der Konzern am kommenden Dienstag vorlegen. Die Münchner steigerten den Absatz ihrer drei Marken BMW, Rolls-Royce und Mini um 13,6 Prozent. 2009 hatte BMW mit der Autoproduktion noch Verlust gemacht und rettete sich allein durch die Bankgeschäfte der Finanztochter knapp in die schwarzen Zahlen. BMW verkaufte 2010 nicht nur mehr Autos, sondern auch deutlich größere und teurere Modelle. So legte der neu aufgelegte 5er um rund ein Drittel zu, der 7er verkaufte sich fast 25 Prozent besser als im Krisenjahr 2009. Die stärksten Absätze verzeichnete BMW in China mit 85,3 Prozent. „Wir streben 2011 einen Rekordabsatz von über 1,5 Millionen Fahrzeugen an“, erklärte BMW. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar