Börse am Abend : Dax legt zu

Gestützt vom sinkenden Ölpreis hat der deutsche Aktienmarkt in einem ruhigen Handel Gewinne verbucht. Der Dax ging mit einem Plus von 0,40 Prozent auf 7073,91 Punkte aus dem Tag.

Frankfurt/Main - Am Vortag hatte der deutsche Leitindex bereits das Ende Februar erreichte Jahreshoch übersprungen und auf dem höchsten Stand seit November 2000 geschlossen. Der MDax gewann 0,48 Prozent auf 10.438,69 Punkte. Der TecDax verbuchte ein Plus von 0,45 Prozent auf 866,54 Zähler. Der Ölpreis war deutlich gesunken, nachdem der Iran die Freilassung der seit fast zwei Wochen festgehaltenen 15 britischen Soldaten angekündigt wurde.

Der Markt zeige sich seit geraumer Zeit wieder sehr stabil auf hohem Niveau, sagte ein Händler in Frankfurt. Die US-Konjunkturdaten am Nachmittag seien daher insgesamt nur am Rande beachtet worden. Der Ölpreis, der nach der Freilassung der im Iran festgehaltenen britischen Geiseln erneut gesunken war, habe dagegen stützend gewirkt. Die Aktie der Lufthansa profitierte als Spitzenwert im Dax auffällig vom Ölpreis und schloss mit einem Plus von 3,57 Prozent auf 21,46 Euro.

Daimler-Chrysler stürtzt ab

Schwächster Dax-Wert-war die Aktie von Daimler-Chrysler nach wenig konkreten Aussagen zur Zukunft der US-Tochter Chrysler. Sie sank um 1,45 Prozent auf 61,10 Euro. Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche hatte auf der Hauptversammlung erstmals Gespräche mit Interessenten für die kriselnde US-Tochter Chrysler bestätigt. Das Management halte sich aber nach wie vor alle Optionen offen, um den "größtmöglichen Handlungsspielraum" zu haben. Autowerte standen nach den am Dienstagabend veröffentlichten März-Absatzzahlen in den USA im Fokus. Während BMW vor allem von Absatzsteigerungen profitierten und um 2,46 Prozent auf 45,40 Euro zulegten, gab die VW-Aktie um 0,56 Prozent auf 111,57 Euro nach. Volkswagen hatte einen kräftigen Verkaufsrückgang von 16,3 Prozent für Fahrzeuge in Nordamerika bekannt gegeben.

SAP-Aktien kletterten um 1,46 Prozent auf 34,68 Euro nach oben. Händlern zufolge werden am Markt wieder Spekulationen um einen möglichen Besitzerwechsel bei SAP gespielt. Am Vorabend wurde bekannt, dass sich der Mitgründer Klaus Tschira aus gesundheitlichen Gründen aus dem Aufsichtsrat zurückzieht. Tschira, Dietmar Hopp und Hasso Plattner hatten SAP 1972 gemeinsam mit zwei weiteren Partnern gegründet und halten nach Angaben eines Sprechers zusammen 30 Prozent der Anteile an SAP. "Sie stehen zu dem Unternehmen und haben keine Pläne, ihre Aktien zu verkaufen", sagte jedoch ein Sprecher.

Werte der Spezialchemiekonzerne

Im MDax gewannen Praktiker-Aktien an der Index-Spitze 3,78 Prozent auf 27,20 Euro und profitierten von zahlreichen positive Studien. Die Baumarktkette hatte tags zuvor Jahreszahlen für 2006 vorgelegt und auch einen Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Ebenfalls gefragt waren die Papiere der Merck KGaA, die um 2,20 Prozent auf 99,47 Euro stiegen. Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern meldete positive Studiendaten für eine erweiterte Anwendung des Krebsmedikaments Erbitux bei Kopf- und Halskrebs.

Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 0,37 Prozent auf 4261,83 Punkte. Auch in Paris wurden Gewinne verzeichnet. In London schloss der FTSE 100 nahezu unverändert. Die US-Börsen tendierten zum europäischen Handelsschluss gut behauptet. Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,11 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,06 Prozent auf 116,03 Punkten. Der Bund Future gewann 0,25 Prozent auf 114,88 Zähler. Der Euro-Kurs fiel leicht: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,3352 (Vortag: 1,3358) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7490 (0,7486) Euro.


Stand: 04.04.07 (18:00 Uhr) (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben