Börse am Abend : Dax schließt mit Verlusten

Die Schwäche der US-Börsen hat dem deutschen Aktienmarkt einen Dämpfer versetzt und den Dax wieder unter die Marke von 6700 Punkte gedrückt. Verlierer unter den Dax-Werten war Lufthansa.

Frankfurt/Main - Nach einem weitgehend richtungslosen Verlauf ging der Leitindex nach dem Handelsstart in den USA am Nachmittag auf Talfahrt und schloss mit minus 0,89 Prozent auf 6687,31 Punkte. Sein Tagestief erreichte er kurz zuvor bei 6682,49 Zählern. Der MDax mittelgroßer Werte gab um 0,20 Prozent auf 9634,59 Zähler nach. Der TecDax stemmte sich gegen den Trend und legte um 0,70 Prozent auf 796,74 Punkte zu. Am Markt wurde einhellig auf die negativen Vorgaben aus den USA verwiesen. Ansonsten habe es an Impulsen gemangelt, hieß es.

Schlusslicht im Dax war mit minus 3,17 Prozent auf 22,00 Euro der Titel der Lufthansa. Er litt Händlern zufolge unter dem Ölpreis, der wieder deutlich gestiegen war und nun erneut die 54 US-Dollar-Marke übersprungen hat. Ein positiver Analystenkommentar verhalf der Continental-Aktie zu einem Plus von 0,76 Prozent auf 93,56 Euro. Damit war die Aktie des Autozulieferers Spitzenwert im Dax.

ThyssenKrupp-Aktien schlossen leicht im Minus bei 35,01 Euro. Optisch verloren die Titel zwar 2,97 Prozent, doch hier wurde der Dividenden-Abschlag in Höhe von einem Euro je Aktie noch nicht herausgerechnet.

Die Papiere der Merck KGaA setzten sich im MDax mit plus 2,20 Prozent auf 89,30 Euro an die Spitze. Eine am Wochenende bekanntgegebene Kapitalerhöhung war niedriger als erwartet ausgefallenen.

Außerhalb der großen Indizes sprangen die Aktien des ehemaligen TecDax-Mitglieds Repower Systems um 23,58 Prozent auf 111,05 Euro nach oben. Der französische Atomtechnikkonzern Areva will den Hamburger Windkraftanlagenbauer übernehmen. Für die ausstehenden Aktien werden 105 Euro pro Titel geboten. Areva kontrolliert bereits 29,99 Prozent von Repower. Von dem Höhenflug profitierte die ganze Windenergie-Branche. So gewannen Nordex-Titel im TecDax 3,91 Prozent auf 17,00 Euro.

Dow Jones und Nasdaq schwächer

Der EuroStoxx 50 verlor 0,78 Prozent auf 4140,61 Punkte. Auch in London und Paris wurden Verluste verzeichnet. In den USA tendierte der Leitindex Dow Jones zum europäischen Börsenschluss schwächer, die Nasdaq-Indizes verloren etwas mehr als ein Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,04 (Freitag: 4,03) Prozent. Der Rentenindex REex legte um 0,03 Prozent auf 116,30 Punkte zu. Der Bund Future gewann 0,24 Prozent auf 115,53 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2936 (Freitag: 1,2958) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7730 (0,7717) Euro.


Stand: 22.1.07 (18.45 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben