Börse am Abend : Dax verringert zum Schluss Verluste

Der deutsche Aktienmarkt hat nach einem gut behaupteten US-Börsenstart seine Verluste vom Vormittag verringert. MAN-Aktien kamen durch die Rücknahme des Scania-Angebots an die Spitze des Index.

Frankfurt/Main - Der Leitindex Dax schloss mit minus 0,13 Prozent auf 6678,93 Zähler, nachdem er zuvor zwischen 6627,96 und 6704,36 Punkten geschwankt hatte. Der MDax gab um 0,22 Prozent auf 9613,56 Punkte nach. Der TecDax schloss indes mit plus 0,08 Prozent auf 797,38 Zähler.

MAN-Aktien legten an der Dax-Spitze deutlich um 2,28 Prozent auf 75,79 Euro zu, nachdem er Nutzfahrzeuge- und Maschinenbaukonzern mitgeteilt hatte, er wolle sein milliardenschweres Übernahmeangebot für den schwedischen Konkurrenten Scania zurückziehen. Sowohl Scania als auch deren Großaktionär Investor AB begrüßten die Entscheidung.

Ölpreis drückt Tui

Tui-Aktien litten indes unter dem steigenden Ölpreis und gaben um 1,21 Prozent auf 16,34 Euro nach. Das Papier sei zudem zuletzt gut gelaufen, sagten Händler. Auch für Lufthansa ging es leicht um 0,09 Prozent auf 21,98 Euro nach unten, und Air Berlin verloren 1,70 Prozent auf 16,73 Euro.

Die Titel des Stahlkonzerns ThyssenKrupp verbilligten sich nach einer Niederlage vor Gericht um 0,91 Prozent auf 34,69 Euro. Das Gericht in Rotterdam lehnte eine Einstweilige Verfügung gegen Mittal Steel ab, mit der das deutsche Unternehmen Druck auf die Herausgabe der Anteile des kanadischen Konkurrenten Dofasco durch eine unabhängige Stiftung in den Niederlanden machen wollte. "Der Erwerb von Dofasco ist damit in weite Ferne gerückt", sagte ein ThyssenKrupp-Sprecher in Düsseldorf.

Premiere mit Potenzial

Aus der zweiten Reihe stachen die Aktien von Premiere hervor, die um 3,48 Prozent auf 14,27 Euro zulegten. Händler verwiesen auf Umschichtungen. "Die Anleger gehen raus aus ProSiebenSat.1 und rein in Premiere - die Titel des Bezahlsenders haben im Vergleich auch einiges Nachholpotenzial", sagte ein Börsianer. ProSieben-Papiere verloren unterdessen 1,34 Prozent auf 25,75 Euro.

Im TecDax gehörten die Solarwerte zu den Profiteuren der Ölpreisentwicklung. SolarWorld legten um 3,33 Prozent auf 56,83 Euro zu. Conergy stiegen ebenfalls um 3,33 Prozent auf 48,05 EuroFür die Titel der Software AG ging es indes nach Zahlen um 4,18 Prozent auf 57,78 Euro nach unten. Ein Analyst äußerte sich kritisch: "Die Titel stehen heute unter Druck, da das Unternehmen die Markterwartungen lediglich erfüllt, nicht aber übertroffen hat."

London und New York im Plus

Der EuroStoxx 50 schloss fast unverändert mit minus 0,01 Prozent auf 4140,19 Punkte. Auch die Pariser Börse verzeichnete leichte Verluste, während London in der Gewinnzone aus dem Handel ging. In den USA tendierte der Leitindex Dow Jones zum europäischen Börsenschluss ebenfalls höher.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,02 (Vortag: 4,04) Prozent. Der Rentenindex REX sank um 0,05 Prozent auf 116,24 Punkte. Der Bund Future gewann 0,01 Prozent auf 115,53 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3040 (Montag: 1,2936) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7669 (0,7730) Euro.


Stand: 23.1.07 (19.00 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben