Börse am Abend : Der Dax sinkt leicht

Ganz ohne Aufregung gab es an der Börse Korrekturen nach unten. Alle Indizies gaben nach, was die Händler aber größtenteils mit einem Achselzucken zur Kenntnis nahmen. Die technische Reaktion sei erwartet worden.

Frankfurt/Main - Der Dax rutschte bis zum Abend um 1,29 Prozent auf 7254,04 Zähler. Der MDax mittelgroßer Werte fiel um 1,14 Prozent auf 10 570,88 Punkte. Der TecDax stand mit 1,11 Prozent im Minus bei 888,65 Zählern. Nach dem Anstieg der Vortage kam es nach Angaben von Marktteilnehmern zu Gewinnmitnahmen. Diese seien erwartet worden.

Volkswagen-Aktien sprangen nach der überraschenden Vorlage von Quartalszahlen zeitweise deutlich an und hielten sich bis zum Börsenschluss mit 0,58 Prozent im Plus bei 115,22 Euro. Europas größter Autobauer hat im ersten Quartal dank besserer Absatzzahlen deutlich mehr verdient als noch vor einem Jahr. Händler sprachen in ersten Kommentaren von guten Zahlen.

Aktien der Deutschen Bank stiegen um 0,20 Prozent auf 109,20 Euro und hatten sie sich im Tagesverlauf einem neuen Rekordhoch genähert. Anfang Februar hatten die Titel zum ersten Mal die 110 Euro erreicht. Händler verwiesen auf die Zahlen der US-Investmentbank JPMorgan als Antrieb. Zudem locke das neue Hoch weitere Käufer an, sagte ein Börsianer.

Adidas-Aktien verloren bis zum Abend 1,33 Prozent auf 44,50 Euro. In Anbetracht von kursierenden Übernahmespekulationen hatten sich die Titel des Sportartikelherstellers im Tagesverlauf bei hohen Umsätzen zunächst auf eine Berg- und Talfahrt begeben. Die "Financial Times Deutschland" hatte mit Verweis auf Finanzkreise geschrieben, der britische Finanzinvestor Apax lote den Kauf eines größeren Anteils an Adidas aus. Apax plant wohl derzeit keinen Einstieg.

Europäische Börsen leicht im Minus

Im MDax rutschten Premiere-Titel mit minus 6,09 Prozent auf 16,18 Euro ans Indexende. Der Bezahlsender hat nach Gesprächen mit dem Bundeskartellamt die Vermarktung von arena über Satellit ausgesetzt. Händlern und Analysten zufolge belastete die Nachricht die Aktie. Die strategische Position von Premiere verschlechtere sich, da die Gewinnung von Neukunden erschwert werde.

Aktien von Klöckner & Co verloren 4,46 Prozent auf 46,72 Euro. Der Großaktionär Multi Metal Investment hat seinen restlichen Anteil von 15,5 Prozent an dem Stahl- und Metallhändler verkauft. Die Deutsche Bank, UBS und JP Morgan platzierten die 7,2 Millionen Aktien laut Händlern zu 46 Euro.

Europäische Börsen leicht im Minus

Der EuroStoxx 50 schloss 0,58 Prozent schwächer auf 4358,95 Punkten. In Paris und London gingen die Börsen ebenfalls mit Kursverlusten aus der Sitzung. Die US-Börsen tendierten zum europäischen Handelsschluss uneinheitlich.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotieren Bundeswertpapiere auf 4,19 (Montag 4,26) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 115,60 Zähler. Der Bund Future legte unterdessen 0,17 Prozent auf 114,14 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3577 (1,3549) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7365 (0,7381) Euro.


Stand: 18.04.07 (18:30 Uhr)

(tso/dpa/mac)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben