Börse am Abend : Kaum Impulse für den Markt

Der deutsche Leitindex Dax ist kaum verändert aus dem Handel gegangen. Experten sprachen von fehlenden Impulsen. Die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank und der Bank of England könnten am Donnerstag für Bewegung sorgen.

Frankfurt/Main - Der Dax schloss mit plus 0,02 Prozent auf 6875,70 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 0,49 Prozent auf 9926,75 Zähler. Der TecDax schloss dagegen nach dem starken Anstieg am Vortag um 1,30 Prozent schwächer bei 850,08 Punkten.

Marktstratege Thorsten Gindera von der WestLB sprach von fehlenden Impulsen. "Von der Konjunkturseite gab es keine Nachrichten, und auch bei den Unternehmensberichten stand nicht viel an", sagte er. Zudem habe sich der US-Markt ebenfalls richtungslos gezeigt. Erst am Donnerstag könnten dann die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank of England (BoE) für Bewegung sorgen. Nach Aussagen von Experten sind allerdings keine Veränderungen bei den Leitzinsen zu erwarten.

Erwartungen beflügeln Tui

Die Papiere von Fresenius Medical Care (FMC) gewannen nach Aussagen von US-Präsident George W. Bush zu Dialysebehandlungen in den USA an der Dax-Spitze 6,21 Prozent auf 110,08 Euro. Im MDax stiegen Fresenius um 3,94 Prozent auf 56,23 Euro. Bush hatte vorgeschlagen, den Zeitraum, für den private Krankenversicherungen die Behandlung von Dialysebehandlungen zahlen müssen, von 30 auf bis zu 60 Monate auszuweiten. Erst dann solle die öffentliche Krankenversicherung Medicare einspringen. Börsianer werteten dies positiv, da private Versicherungen höhere Kostenerstattungen leisteten als Medicare.

Tui stiegen um 1,60 Prozent auf 16,51 Euro. Händler verwiesen auf die hohen Renditeerwartungen aus dem Joint Venture mit dem Kreuzfahrtanbieter Aida. Dieses müsse gleich "vom ersten Tag an mit hoher Auslastung und vernünftigen Preisniveau profitabel laufen", sagte Aida-Chef Michael Thamm der "Financial Times Deutschland".

MAN-Umsatz erfüllt Erwartungen nicht

Aktien der Deutsche Börse verloren indes 1,67 Prozent auf 160,03 Euro. Händler verwiesen auf Presseberichte, wonach die Pläne von mehreren Banken für eine alternative Handelsplattform weiterhin bestehen. Dies gelte auch im Falle von Gebührensenkungen der Deutschen Börse. MAN gaben nach Zahlen und Ausblick um 0,19 Prozent auf 83,14 Euro nach. 2006 verbuchte der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern vor allem wegen des anhaltenden Lastwagen-Booms einen Ergebnisschub und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Beim Umsatz blieb MAN dagegen trotz eines deutlichen Anstiegs hinter den Erwartungen zurück.

Aktien der IWKA verloren nach Zahlen 3,08 Prozent auf 22,05 Euro. Mehrere Börsianer hatten von Zahlen im Rahmen der Erwartungen gesprochen. Die Umsätze seien leicht besser, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein wenig schlechter als erwartet ausgefallen, sagte ein Händler. Im TecDax legten IDS Scheer um 2,70 Prozent auf 15,21 Euro zu. Händler verwiesen auf einen neuen Auftrag für das IT- und Softwarehaus. IDS Scheer erhielt vom niederländischen Verteidigungsministerium einen Auftrag für die Prozesse-Software ARIS über sechs Jahre.

Dow Jones fast unverändert

Der EuroStoxx stieg um 0,14 Prozent auf 4233,47 Zähler. Die Börse in Paris verzeichnete leichte Verluste, während der Londoner Leitindex FTSE-100 knapp ein halbes Prozent gewann. Der US-Leitindex Dow Jones zeigte sich zum Börsenschluss in Europa fast unverändert.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere fiel auf 4,02 (Montag: 4,04) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 116,30 Punkte. Der Bund Future gewann 0,08 Prozent auf 115,56 Zähler. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2955 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7719 (0,7737) Euro.
Stand: 06.02.07 (18.00 Uhr) (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben