Börse am Abend : US-Börsen eröffnen schwächer

Während sich der Dax im Laufe des Tages leicht erholte, eröffneten die Börsen in den USA mit leichten Verlusten. Sowohl der Dow Jones, als auch der Technologieindex Nasdaq gaben um rund 0,2 Prozent nach.

Frankfurt/New York - Die deutschen Börsen haben sich im Tagesverlauf wieder leicht erholt. Am Nachmittag weisen sie nur noch geringe Verluste auf. Auch der Dow Jones und der Nasdaq-Index starteten am Nachmittag mit einem leichten Minus in den Handel. Negativ wirkten sich die Konjunkturaussichten der Baubranche in den USA aus. Weniger Häuser als erwartet wurden begonnen zu bauen und auch weniger Genehmigungen beantragt. Schlechte Zahlen für die Schlüsselindizes der Branche. Auch die Erzeugerpreise waren schwächer als erwartet und belasteten den US-Markt.

In Deutschland machen sich Private Equity-Fonds an die Unternehmen heran. Nachdem Gerüchten zufolge schon Tui als Übernahmekandidat galt ist nun Continental wohl tatsächlich ins Visier geraten. Der Versuch wurde, dem Unternehmen zufolge aber abgewehrt und die Avancen im Einverständnis mit dem Fonds beendet.

Erwartungsgemäß drehte der Euro am Nachmittag wieder in Plus. Die mäßigen Wirtschaftsdaten aus den USA ließen einen Anstieg des Kurses erwarten. Der Ölpreis zieht leicht an und setzt zu einem leichten Aufwärtstrend an. Trotzdem zeigt er sich insgesamt noch recht stabil und verbleibt bei 62,57 Euro für die Referenzmarke Brent.


Stand: 19.09.06 (17.30 Uhr)
(tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben